Lesung ehrt bemerkenswerten Autor Jura Soyfer

Gedenken Frankenberger Stadtrat lädt ein

Frankenberg. 

Frankenberg. Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus findet am 27. Januar um 11 Uhr am Ehrenmal im Volkspark wieder die traditionelle Veranstaltung in Frankenberg statt, zu der alle Fraktionen des Stadtrates einladen. Es spricht die CDU-Landtagsabgeordnete Iris Firmenich. Der staatliche Gedenktag wird auf Anregung des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog seit 1996 in der Bundesrepublik begangen. Am 27. Januar 1945 befreiten Soldaten der Roten Armee die Überlebenden des KZ Auschwitz-Birkenau, des größten Vernichtungslagers des Nazi-Regimes.

Ein bemerkenswerter Journalist und Schriftsteller

Zudem findet am 29. Januar um 19 Uhr in der Wartehalle des Hauses der Vereine eine Lesung über Jura Soyfer statt. Jura Soyfer war einer der bemerkenswertesten Journalisten und Schriftsteller im Österreich der 1930er Jahre. Am 13. März 1938 - am Tag nach dem sogenannten Anschluss Österreichs an das faschistische Deutschland - wurde er beim Versuch, mit Skiern in die Schweiz zu gelangen, von österreichischen Beamten festgenommen. Er kam zunächst ins KZ Dachau und starb am 16. Februar 1939 mit 26 Jahren im KZ Buchenwald an Typhus.

Zu dem literarisch-politischen Abend lädt die Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen und das Frankenberger Bündnis für Toleranz und Demokratie ein. Die Lesung gestaltet Mike Melzer aus Chemnitz, der sich mit Heine und den Dichtern des Vormärz und seit einigen Jahren auch intensiv mit Jura Soyfer befasst, dessen Texten er wieder Gehör verschaffen möchte.