Letztes Kapitel wird vollendet

Publikation Die Puhdys und ihre Geburtsstadt

Es hatte einen ganz besonderen Symbolwert, dass der letzte Song, den die Puhdys auf der Bühne des Freiberger Konzert- und Ballhauses Tivoli spielten "Das Buch" hieß. An jener Stelle wurde nämlich am 19. November 1969 das erste Kapitel jener erfolgreichsten Rockband aus Deutschlands Osten aufgeschlagen. Über 46 Jahre hinweg wurde die Geschichte der Puhdys in Freiberg immer weiter fortgeschrieben. Nun ist sie beendet. Am vergangenen Samstag spielten die fünf Musiker zum letzten Mal als Puhdys gemeinsam in ihrer "Geburtsstadt", beendeten somit das letzet Kapitel. Und an dieses letzte Kapitel setzte sich auch gleich der Autor Thomas Reibetanz. Denn nun ist Eile angesagt. Noch in diesem Jahr soll sein Buch "Puhdysstadt Freiberg" im Chemnitzer Verlag erscheinen. "Da gehört natürlich auch das letzte Konzertwochenende mit hinein", sagt Reibetanz. "Deshalb kann das Buch auch erst Mitte Dezember auf den Markt kommen." Dass die Puhdys-Konzerte in Freiberg immer wieder stattfinden konnten und dabei Kultstatus in der Fangemeinde erreichten, ist besonders dem heutigen Geschäftsführer des Tivoli, Roland Säurich, zu verdanken. Immer wieder ließ er sich auch ein paar Späße einfallen, welche die fünf Rocker gerne mitmachten. So ritten sie auf den Löwen am Otto-Brunnen oder "heirateten" jeder eine Bergstadtkönigin. Fotos davon fehlen in dem Buch ebenso wenig wie von den legendären Konzerten. "Geschichten und Bilder aus fast fünf Jahrzehnten auf fast 200 Seiten", verspricht Thomas Reibetanz den Fans.