"Limbacher sollen ihr Potenzial erkennen"

Porträt Neuer Pastor will zum Nachdenken anregen

Limbach-Oberfrohna. 

Pastor Daniel Kliemt wird zukünftig sowohl in der Christuskapelle auf der Waldenburger Straße als auch in der Brüdergemeinde auf der Lindenaustraße predigen. Seine Arbeit in den nächsten Jahren bestehe unter anderem aus Gemeindemitglieder- und Mitarbeiterförderung sowie Akzentsetzung in der Stadt. Sein größter Wunsch für die sächsische Gemeinde: "Ich möchte, dass die Limbacher ihr Potenzial erkennen und mehr Lebensfreude bekommen." In den ersten Wochen in der Stadt seien ihm viele Menschen aufgefallen, die verschlossen und geknickt wirkten. "Vielleicht steckt noch die DDR-Vergangenheit in den Knochen der Bürger. Das aktive Mitwirken und das Entfalten des eigenen Potenzials ist damals ja wenig gefördert worden", erläutert Daniel Kliemt.

Die Kirche habe heute nur eine Zukunft, wenn sie aktive Lebenshilfe und Herzensveränderung anbiete. Die Menschen bräuchten konkrete Antworten auf Fragen ihres Lebens. "Gerade die jüngeren Mitglieder kommen oft zu mir und wollen wissen, wie Beziehungen mit dem Partner gelingen und was der Glaube auf der Arbeit bewirkt", erläutert der Pastor. Ein "Hilf dir selbst!", wie es heute zunehmend verbreitet werde, reiche für ein glückliches Leben nicht aus. "Viele haben aufgehört, zu denken und zu hinterfragen und lassen sich von den Medien berieseln. Dem will ich entgegenwirken."