Limbacher Unternehmen erobert China

Wirtschaft Weiterer Schritt auf dem Weltmarkt für Anlagenbauer

Limbach-Oberfrohna. 

Der Anlagenbauer AMS Technology ist nun offiziell berechtigt, Edelstahldruckbehälter in das Reich der Mitte zu exportieren. Eine Woche lang prüfte ein dreiköpfiges Expertenteam der chinesischen Behörden, ob die Behälter aus dem Hause AMS den nötigen Qualitätsbestimmungen standhalten. "Unser Betrieb wurde einer sehr umfangreichen Untersuchung unterzogen. Wir haben einen hohen finanziellen und personellen Aufwand betrieben und nicht zuletzt viel Zeit investiert", sagte Betriebsleiter Jens Barth. So musste unter anderem nachgewiesen werden, dass im gesamten Produktionsprozess der für den Export nach China bestimmten Behälter die landesüblichen Normen und Regularien beachtet werden. Weiterhin wurde ein Demonstrationsobjekt angefertigt - inklusive vollständig dokumentierter Arbeitsabläufe und lückenloser Arbeitsunterlagen sowie Material- und Prüfzeugnisse. "Insgesamt war der Umfang der Prüfungsbestimmungen ungewöhnlich hoch", erläutert Jens Barth weiter. Ein Aufwand, der sich gelohnt hat. Neben der neu erworbenen "Chinese Manufacturing License" verfügt die AMS Technology GmbH bereits über zwei weitere internationale Lizenzen. So darf das Unternehmen unter anderem den US-amerikanischen, kanadischen und australischen Markt beliefern. Eine weitere Norm erlaubt den Behälter- und Apparatebauern aus Limbach-Oberfrohna die Produktion für den russischen Markt.