Lindenhof Leubsdorf ist jetzt ein Bürgerhaus

Umbau Medizinisch-kulturellen Zentrum

lindenhof-leubsdorf-ist-jetzt-ein-buergerhaus
Foto: Knut Berger

Leubsdorf. Der Umbau der ehemaligen Gaststätte Lindenhof Leubsdorf zu einem medizinisch-kulturellen Zentrum ist abgeschlossen. Am Freitag wurde das Gebäude im Rahmen einer Festveranstaltung für geladene Gäste seiner neuen Bestimmung übergeben. In den vergangenen 18 Monaten wurden knapp 1,9 Millionen Euro Investiert, wobei fast 1 Million Euro Fördermittel flossen.

Jetzt befinden sich in dem großen Bauwerk zum Beispiel eine Arztpraxis, eine Physiotherapie sowie eine Zweigstelle der Sparkasse Mittelsachsen. In der oberen Etage steht nach wie vor der große Saal mit Bar und kleiner Küche zur Verfügung, eine weitere Treppe höher haben verschiedene Vereine ihr neues Domizil gefunden.

Ralf Börner hatte die Idee für das Projekt . "Wir standen damals vor der Entscheidung, entweder als Gemeinde das große Haus zu kaufen und nach Sanierung einer sinnvollen Nutzung zuzuführen, oder das Bauwerk perspektivisch dem Verfall zu überlassen", sagte der ehemalige Leubsdorfer Bürgermeister am Rande der offiziellen Eröffnungsfeier.

Von der Idee über die Planung, Finanzierung und der Fertigstellung sei es sicherlich ein weiter und auch steiniger Weg gewesen. "Doch jetzt bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden und hoffe, dass die Bürger das neue Zentrum annehmen und mit dafür sorgen, dass noch mehr Leben hier einzieht", sagte Börner.

Zur Festveranstaltung zeigten die Leubsdorfer schon mal, dass sie alles andere als Musik- und Tanzmuffel sind. Denn das Rahmenprogramm gestalteten sie ausnahmslos selbst. So traten der Posaunenchor Leubsdorf, der Fanfarenzug Schellenberg sowie die Leubsdorfer Funkengarde und die kleinen "Fünckchen" auf.