• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Linke unterstützen Geschichtsforschung

Übergabe Spende der Linken-Landtagsfraktion an Verein in Freiberg

Freiberg. 

Freiberg. Die Erforschung, Bewahrung und Aufarbeitung der vor allem jüngeren Geschichte in der Region sind die Ziele des Vereins Freiberger Zeitzeugnis. Hauptschwerpunkt ist dabei die Zeit des Nationalsozialismus. Gründungsmitglied des Vereins ist der Freiberger Geschichtsforscher Michael Düsing. Zahlreiche Publikationen stammen von ihm. "Unser Anliegen ist es, mit Menschen aller Altersgruppen in den Dialog zu treten, sie zu sensibilisieren, aus den Erfahrungen und den Gräueln der Vergangenheit zu lernen und ihre Wachsamkeit gegenüber gesellschaftlichen Zuständen unserer Gegenwart zu wecken", beschreibt Dr. Michael Düsing die Hauptziele des Vereins.

Anlässlich des 80. Jahrestages der Novemberpogrome 1938 veröffentlichte der Freiberger Zeitzeugnis e.V. jetzt eine Publikation mit dem Titel "Die Kristallnacht hat alles geändert". In diesem Buch, das bereits erhältlich ist, beschreibt Düsing anhand zahlreicher sehr persönlicher Schicksale, wie die Nazis in den Novembertagen vor 80 Jahren auch in Freiberg die Lebensbasis für all jene Einwohner zerstörten, die nicht in das Bild der Nazis passten.

Am vergangenen Dienstag übergab die Freiberger Landtagsabgeordnete der Linken Jana Pinka einen Scheck über 300 Euro an Dr. Michael Düsing und Vereinschef Daniel Großmann. Mit diesem Geld aus dem "Spendentopf von Links", unterstützt die Fraktion den Druck und Veröffentlichung weiterer bereits geplanter Publikationen des Vereins zur Judenverfolgung in Freiberg in den Jahren 1933-1945.



Prospekte