• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Litfaßsäule wird eingestrickt

Landfrauen Verein in Börnichen begeht in diesem Jahr 20. Geburtstag

Börnichen. 

Börnichen . Gemütlich sind die Treffen der Landfrauen im Vereinshaus eigentlich immer. Durch den Faschingsdienstag bekam die jüngste Zusammenkunft aber noch einen besonderen Touch.

Raina Mratzek hat die Ortsgruppe vor 20 Jahren ins Leben gerufen. "Aber eigentlich gibt es uns viel länger. Schon seit 1975 haben wir uns verschiedenen Handarbeiten verschrieben, trafen uns damals im Speiseraum der LPG", erinnert sich die Börnichenerin. Sie leitet außer der 16-köpfigen Stammtruppe, die sich aller 14 Tage trifft und bei der neben ihr Wella Köhler, Gisela Irmscher und Dora Kühn von Beginn an dabei sind, noch zwei weitere. Die eine zählt 15 Teilnehmer vor allem aus Chemnitz und Flöha, in der dritten sind derzeit sechs Damen aktiv. "Das ist auch die einzige Gruppe, in der noch weitere Frauen mitmachen können, so Mratzek.

Der Gründungstag der Landfrauen Ortsgruppe Börnichen ist der 15. Juni 1994, der mit einer Festwoche begangen wird. "Wir werden sowohl für Senioren wie für Kinder Veranstaltungen auf die Beine stellen und natürlich auch die Ergebnisse unserer Arbeit vorstellen", berichtet Gisela Friedrich, dies sich seit Jahren von Schellenberg aus auf den Weg macht. "Ganz klar, dass es mir hier Spaß macht."

Der 15. Juni hat aber noch weitere Bedeutungen: Er steht als "Weltstricktag" im Kalender und der letzte des diesjährigen Stadtfestes in Oederan. "Wir haben aus diesem Anlass beschlossen, eine Litfaßsäule in Oederan, und zwar die am Altmarkt einzustricken", erklärt Raina Mratzek. 3,80 Meter misst die 2,50 Meter hohe Säule im Umfang. Das haben die Damen bereits nachgemessen. Da sind so einige Maschen auf die Stricknadeln zu nehmen.