Lunzenauer jetzt mit vierter Mannschaft

Tischtennis Neue Platte für neues Team

Lunzenau. Da spielt es sich doch gleich noch einmal so gut: Nicht nur die Mitglieder der neu gebildeten vierten Tischtennismannschaft des SV Fortschritt Lunzenau freuen sich über den neuen Tisch. Den erhielt der Verein kürzlich von der Stiftung "Jugend und Sport" der Sparkasse Mittelsachsen. "Damit sie erste Erfahrungen sammeln, das Training in die Praxis umzusetzen und um einen Leistungsvergleich zu haben, entschlossen wir uns, eine vierte Vertretung in die Punktspielsaison zu schicken", erklärte Routinier Peter Wolf, weshalb die Abteilung Tischtennis ein weiteres Team in den Wettkampfbetrieb des Kreisverbandes Mittelsachsen schickt. "Wegen unserer aktiven Nachwuchsarbeit gerade in dieser Abteilung mit ihren insgesamt 18 Mitgliedern und zwei Arbeitsgemeinschaften für Kinder, wurden wir unter den vielen Anwärtern ausgewählt", so Fortschritt-Präsident Eric Braun über die Auswahlmodalitäten der Sparkasse. Der neu gebildeten Vierten gehören neben Mannschaftsleiter Jens Schindler noch Ute Baumann, die als einzige Frau der ganzen Abteilung die Fahne hoch hält, Christopher Weigang und Peter Beuckert an. "Wir wollen nicht letzter werden, alles andere findet sich", sagte Mannschaftsleiter Schindler zu den sportlichen Zielen des Quartetts in der dritten Kreisklasse. Momentan rangiert das Schindler-Team noch ohne Sieg mit 1:5 Zählern zwar ganz am Tabellenende, aber es sind ja erst drei Spieltage vorbei. Da kann noch viel passieren, da sind sich alle einig.