• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Mühlenbewohner begrüßen viele Gäste

Mühlen Das Leben in den historischen Gebäuden ist reizvoll - Arbeit gibt es immer

Hunderte Besuche waren am Pfingstmontag in den Mühlen der Region, unter anderem in der Kunze-Mühle in Kuhnschnappel oder Doege-Mühle in Langenchursdorf zu Gast. Mittlerweile ist es dort wieder ruhiger geworden, aber es gibt auch Menschen, die dauerhaft in den alten Anwesen wohnen. "Ein bisschen verrückt muss man da schon sein", war ein Satz, den beim Mühlentag wahrscheinlich viele Besucher von Eigentümer Wolfgang Vogel zu hören bekamen. Der Bauingenieur hatte die Kunze-Mühle in Kuhschnappel im Jahr 2005 gekauft und danach viel Geld und Kraft in die Sanierung gesteckt. Heute ist die Mühle mit ihren Nebengebäuden nicht nur ein technisches Denkmal, sondern auch Wohnung für die Familie, die einmal mehr erstaunt war, wie groß das Interesse an der geöffneten Mühle beim Mühlentag war.

In Langenchursdorf ist Familie Doege schon seit 1996 Eigentümer der dortigen Mühle, die ebenfalls Hunderte Besucher anlockte. "Es gibt hier immer etwas zu tun", sagt Karsten Doege über das Leben auf dem Mühlenhof. Angestrebt wird derzeit, die große Scheune zu einem Veranstaltungsraum auszubauen. Das Wohnhaus teilen die Doeges auch mit anderen, denn in Ferienzimmern übernachten immer wieder Gäste oder Urlauber.