"Macht und Pracht" im eigenen Wohnhaus

Tag des Denkmals Freiberg vergibt Sanierungspreis im Rahmen des Denkmaltages

macht-und-pracht-im-eigenen-wohnhaus
Diana Mader-Schumann und Janek Schumann erhalten am Sonntag den Sanierungspreis. Foto: Stefanie Horn

Freiberg. Am 10. September öffnen in ganz Deutschland rund 7.500 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten ihre Türen. In diesem Jahr steht der Tag des offenen Denkmals unter dem Motto "Macht und Pracht". Die Eröffnungsveranstaltung in Freiberg findet ab 10 Uhr im Herderhaus, Herderstraße 2, statt. Hier soll nach einer umfassenden Sanierung das Stadtarchiv zu finden sein.

Auch viele andere Denkmäler sind geöffnet

Neben dem Herderhaus können an diesem Tag zahlreiche weitere Gebäude besichtigt werden. Geöffnet sind unter anderem das Rathaus, das Kornhaus, das Stadttheater und das Silbermannhaus. Auch die Kirchen Freibergs öffnen ihre Pforten für die interessierten Besucher. Angeboten werden zudem historische Stadtrundgänge und Einblicke in die Technischen Denkmale der Region. So wird beispielsweise in der Schmiede Großschrima eine alte Dreschmaschine in Gang gesetzt und eine Ausstellung der Freiberger Münzfreunde präsentiert.

Sogar Privatpersonen öffnen ihre Häuser

Neben öffentlichen Gebäuden und technischen Denkmalen werden auch einige Privathäuser zu besichtigen sein. Ein besonderes liebevoll saniertes Haus befindet sich auf der Untergasse 4 am Untermarkt. Um 14 Uhr wird den Eigentümern des Objektes Diana Mader-Schumann und Janek Schumann dafür der Sanierungspreis der Stadt überreicht. Das 1520 errichtet Preisträgerhaus zählt nun mit zu den "geretteten" Denkmalen Freibergs.

Das aktuelle bundesweite Programm des Tags des offenen Denkmals ist unter www.tag-des-offenen-denkmals.de zu finden. Dort können sich Interessierte alle teilnehmenden Denkmale einer Region anzeigen lassen, nach Denkmalkategorien suchen und über einen Merkzettel persönliche Denkmaltouren zusammenstellen. Die mobile Nutzung vor Ort ermöglicht eine kostenfreie App.