• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Maik Müller (CDU): "Für ein Burgstädt als attraktiven Wohnstandort"

OB-Wahl in Burgstädt Der 49-Jährige tritt für die CDU an

Burgstädt. 

Am 12. Juni finden in vielen Orten Sachsens Landrats- und Bürgermeisterwahlen statt - so auch in Burgstädt. Seit 2008 ist Lars Naumann (Freie Wähler Burgstädt) der Bürgermeister der Stadt am Taurastein. Neben ihm gehen fünf weitere Kandidaten ins Rennen um den Chefsessel. Wir stellen auf blick.de alle Kandidaten vor. Heute im Interview: Maik Müller. Der 49-jährige selbstständige Unternehmensberater ist verheiratet, Vater zweier Kinder und kandidiert für die CDU.

 

Wie würden Sie Ihr Programm in einem kurzen Satz beschreiben?

MM: Gemeinsam. Für Alle. Transparent.

Welche drei Dinge müssten Ihrer Meinung nach in der Stadt unbedingt verbessert bzw. verändert werden?

MM: Die Förderung der Jugend; Belebung der Innenstadt - Leerstand von Lokalen und Geschäften entgegenwirken; Straßen und Wegebau (Rad-, Fuß-, Wanderwege).

Was schätzen Sie an Burgstädt am meisten?

MM: Die verkehrsgünstige Lage und sehr gute Anbindung an den Regionalverkehr. Dies hat Potenzial für mehr Zuzug. Wir sind nicht nur als Wohnstandort für Chemnitzer interessant sondern auch für Bürger aus dem Leipziger Raum. 

Was ist Ihr Lieblingsplatz in der Stadt und warum?

MM: Die Innenstadt, durch die kleinen Gassen und Straßen hat sie einen gemütlichen Charakter.

Wo sehen Sie Burgstädt in fünf Jahren?

MM: Als attraktiven Wohnstandort, Magnet für Alt und Jung mit einer belebten Innenstadt, in welcher man gut leben und alt werden kann.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!