Manege frei im Zirkus Fernandini

Unterhaltung 123 Grundschüler probieren sich akrobatisch aus

Lunzenau . Mutige Fakire, die mit brennenden Fackeln spielen, anmutige Bauchtänzerinnen, sportliche Akrobaten, beherzte Ziegendompteure und lustige Clowns beherrschen die Manege im Zirkuszelt Fernandini. 123 Grundschüler tauschen für eine Woche ihr Klassenzimmer Vormittags mit der Manege.

Sie proben für ihren Auftritt vor Publikum am Donnerstag- und Freitagabend. Dann füllt sich das Zelt mit Zuschauern, bedingt durch das Hygienekonzept leider nur mit jeweils zwei Gästen pro Kind. Seit 25 Jahren ist Zirkusdirektor Felix Kendler mit seinem Zirkus unterwegs. In normalen Jahren sind das 15 bis 25 Projekte. 2020 ist alles anders. Erst in Döbeln und jetzt in Lunzenau danach ist die Saison schon wieder zu Ende, zwei weitere Schulen haben wegen der steigenden Infektionszahlen abgesagt.