• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Marketingverein holt Unternehmerin vor der Kamera

Projekt Oederan bietet Gewerbetreibenden eine Plattform

Oederan. 

Oederan. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie hat bei sehr vielen Gewerbetreibenden insbesondere wegen der verordneten Einschränkungen für reichlich Frust gesorgt. Vor allem die Gastronomie- und Reisebranche hat es schwer getroffen. Doch Annette Hendel von A&C Reise Oederan blickt trotzdem optimistisch nach vorn.

Rückhalt durch Team

"Ich konnte bisher diese zweifelsohne schwere Zeit überstehen, da ich mich auf mein Team verlassen kann", sagte die Unternehmerin. So hielten ihr die drei Mitarbeiterinnen in Oederan bis heute die Treue. "Dabei habe ich allerdings staatliche Hilfen in Anspruch genommen und nutze nach wie vor das Instrument der Kurzarbeit. Doch dadurch hat sowohl der Standort Oederan als auch die Filialen in Grüna und Wilsdruff weiter Bestand", sagte Annette Hendel.

Gezielt mit Wünschen der Kunden beschäftigen

Allerdings gibt es nach wie vor eingeschränkte Öffnungszeiten. Kunden sollten das Bestellsystem nutzen und Termine vereinbaren. "Dadurch können wir nicht nur das bestehende Hygienekonzept besser umsetzen, in dem zum Beispiel die Abstandsregeln eingehalten werden. Wir können uns auch gezielter mit dem Kunden und seinen Reisewünschen beschäftigen", sagte die Unternehmerin.

Plattform für Gewerbetreibende der Stadt

In dieser Woche meisterte die Reiseexpertin eine Herausforderung der besonderen Art. Denn sie bekam Besuch von Max Porstmann, der im Auftrag des Stadtmarketingvereins Oederan einen kleinen Film drehte, der in Kürze auf dem Youtube-Kanal des Vereins zu sehen sein wird. "Wir geben damit Gewerbetreibenden unsere Stadt eine Plattform. Die Aktion läuft schon mehrere Monate", sagte der Geschäftsführer des Vereins, Marco Metzler.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!