• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Marktbrunnen erhält eine Krone

Tradition Brunnen wird fürs Fest aufgehübscht

Lunzenau. 

Auf dem Lunzenauer Marktplatz zieht der österlich geschmückte Brunnen die Blicke der Passanten auf sich. Mit einem festlichen Akt wurde wie alle Jahre die Osterkrone durch Mitarbeiter des städtischen Bauhofs auf den Brunnen gehoben. Zuvor hatten die Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins wieder an drei Tagen Einsatzfreude gezeigt. "Wir treffen uns im Werkraum der Oberschule. Die Männer schneiden das Reisig zurecht und bereiten die Bündel vor und die Frauen binden damit die Drähte der Krone zu", beschreibt Vereinsmitglied Jutta Hahn den Prozess. Diesmal waren 21 Mitglieder beteiligt. Für den Entwurf wie viele Eier und Schleifen in welcher Farbe eingebunden werden, ist seit sechs Jahren Karin Reichel zuständig. Die Seniorin führt genau Buch und heftet Fotos von jedem Jahr ab, so ist gewährleistet, dass der Schmuck jedes Jahr anders aussieht. "Meist im Winter habe ich so meine Vorstellungen welche Farben ich vorschlage und wie die Gestaltung aussehen soll. Dann stecke ich ein kleines Muster um die Wirkung zu testen", erzählt Karin Reichel, die vor vier Jahren dem Verein beitrat. Zuvor hatte sie bereits am Vereinsleben mit teilgenommen. Im Fundus des Vereins werden die Eier und Schleifen sorgsam nach Farben getrennt gelagert bis sie zu Ostern zum Einsatz kommen. Diesmal wurden nur 600 Eier verarbeitet aber dafür mehr Schleifen aus wetterfestem Material. "Früher hatten wir mehr dunklere Farben, die sind aber aus der Ferne nicht so gut sichtbar auf dem dunklen Reisig. Deshalb bevorzugen wir jetzt mehr zarte Farben, wie orange, gelb, fliederfarben und lindgrün", betont Karin Reichel, die sich darüber freut, wenn viele Touristen und Spaziergänger ihren Foto zücken um ein Erinnerungsfoto zu schießen.