Meerane erlebt keine Zielankunft

Radsport Vorbereitungen für Frauen-Rundfahrt

Gute und schlechte Nachrichten für die Radsport-Fans aus Westsachsen: Die Thüringen-Rundfahrt der Frauen rollt im nächsten Jahr wieder durch Meerane. Es gibt aber keine Etappenankunft an der Steilen Wand. Der Grund: Dafür fehlen der Stadt das Geld und die Sponsoren. "So eine Veranstaltung ist immer wieder ein finanzieller Kraftakt, den wir - auch durch die Erhöhung der Kreisumlage - im nächsten Jahr nicht stemmen können", sagt Bürgermeister Lothar Ungerer (parteilos). Hinter vorgehaltener Hand wird eingeschätzt, dass sich die Städte das Rad-Spektakel zwischen 15.000 und 20.000 Euro kosten lassen müssen. In diesem Jahr hat die Meerane-Etappe, die am 19. Juli stattfand, zu den Höhepunkten der Rundfahrt gehört. Mehr als 3000 Radsport-Fans sorgten am Scharfrichter für tolle Stimmung und sahen, wie sich die Australierin Gracie Elvin den Etappensieg sichern konnte. Die Rad-Amazonen mussten dreimal die Steile Wand bezwingen. "Wir hätten uns gefreut, wenn Meerane auch im nächsten Jahr wieder Etappenziel wäre. Wir wissen aber auch, dass die Städte und Gemeinden in der jetzigen Situation weitaus mehr Aufgaben als die Unterstützung von Radsport-Veranstaltungen haben", sagt Tourchefin Vera Hohlfeld. Künftig könnte im Zwei- oder Drei-Jahres-Rhythmus ein Etappenziel in Meerane sein.