Mehr Kunst fürs Stadtbild

Vorhaben Hortkinder machen mit Collagen den Auftakt

mehr-kunst-fuers-stadtbild
Andreas Teuchner (l.) will Leben in die Schaufenster in der Schloßstraße 14 bringen.Foto: Schubert

Frankenberg. In der Stadt gibt es jede Menge Vorhaben, nicht zuletzt im Zusammenhang mit der Landesgartenschau, die das Stadtbild entscheidend verändern werden. Aber auch Bürger und Vereine tragen zu einem schöneren Antlitz ihres Heimatorts bei. Wie Malermeister Andreas Teuchner und der Kunst- und Kulturverein Frankenberg.

Beim mittlerweile zur Tradition gewordenen lebendigen Adventskalender wurde im Dezember als viertes Fenster eine Ausstellung mit mehr als 50 Bildern von Horst Kessler eröffnet. Und über mehrere Tage gezeigt, wofür nicht nur die Familie des vor 40 Jahren verstorbenen Frankenberger Künstler glücklich und den Organisatoren dankbar war. "Trotz umfangreicher ehrenamtlicher Arbeiten entstehen dabei auch Unkosten. Daher wurde eine Spendenbox aufgestellt, welche von den etwa 130 Besuchern gut genutzt wurde.

Nach Abzug der Kosten, die auch dank der uneigennützig zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten von Familie Barthel sehr gering gehalten werden konnten, blieben 90 Euro übrig. Diese sollen für weitere Ausstellungen im Schaufenster der Frankenberger Schloßstraße 14 Verwendung finden", erklärt Andreas Teuchner. Als erstes werden sich ab dem 23. Januar die Hortkinder der Astrid- Lindgren-Grundschule mit einer Collage selbstgemalter Wunschbilder vorstellen.

Es gibt aber auch bereits Angebote und Vorstellungen zu weiteren Ausstellungen. Die Firma Andreas & Thomas Teuchner Malermeister wird - wie schon bisher - versuchen, mit dazu passenden handwerklichen Arbeiten im zweiten Schaufenster die Bildpräsentationen zu unterstreichen.