Mehr Unterstützung für den Kreissportbund

Richtlinie Kreistag beschließt neue Regelungen zur Sport-Förderung

mehr-unterstuetzung-fuer-den-kreissportbund
Foto: SerrNovik/Getty Images/iStockphoto

Mittelsachsen. Nach dem sich der Kreistag in der vergangenen Sitzung für eine Erhöhung der Sportförderung auf 500.000 Euro ausgesprochen hat, wurde nunmehr die Sportförderrichtlinie angepasst, wie das Landratsamt mitteilt.

Mehr Zuwendung für Trainer und Übungsleiter

So sind ab kommendem Jahr erhöhte Zuwendungen für ehrenamtliche Trainer und Übungsleiter, für die Betriebskosten der vereinseigenen Sportstätten und für Sportveranstaltungen möglich. Außerdem erhält der Kreissportbund e.V. eine höhere Unterstützung pro Mitglied unter 18 Jahren in Höhe von drei Euro und für die Erwachsenen einen Euro.

Zuvor lag der Betrag bei einem Euro beziehungsweise 50 Cent. Eine Steigerung gibt es auch bei der Förderung des Sportstättenbaus. Wenn dieser einen Gesamtumfang von mindestens 10.000 Euro hat, ist eine Zuwendung von maximal 75.000 Euro pro Jahr möglich, bisher gab es maximal 50.000 Euro bei einem Mindestgesamtumfang von 5.000 Euro.

Ziel ist es, das Vereinsangebot zu erhalten und auszubauen

Im Jahr 2017 sind 401 gemeinnützige Sportvereine mit 46.135 Mitgliedern im Kreissportbund Mittelsachsen e.V. organisiert. "Zielstellung ist es, den Mittelsachsen mit den zur Verfügung gestellten Geldern unterstützend das flächendeckende, vielseitige und attraktive sportliche Vereinsangebot zu erhalten bzw. weiter auszubauen", so Landrat Matthias Damm.

Die Förderung des Sports durch den Landkreis Mittelsachsen erfolgt direkt über die Sportförderrichtlinie und indirekt durch die teilweise kostenlose bzw. kostengünstige Bereitstellung seiner Sportstätten. Die Richtlinie zur Förderung des Sports im Landkreis Mittelsachsen "Sportförderrichtlinie" vom 14. Dezember 2017 ist am 1. Januar 2018 in Kraft getreten und kann auf der Seite des Landkreises nachgelesen werden.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben