Meinung zu Talsperre gefragt

Bürgerforum Zukunft des Naherholungsgebietes steht im Mittelpunkt

Das Talsperrengebiet in Kriebstein hat Touristen und Anliegern viel zu bieten. Doch im Vergleich zu anderen sächsischen Ausflugszielen läuft sie Gefahr, den Anschluss zu verlieren. Denn während andernorts viel Geld in die Infrastruktur, Attraktionen und das Marketing investiert werden, so hinkt die Talsperre noch immer den Mitbewerbern hinterher. Das meint auch Thomas Waldheim, Geschäftsführer des Zweckverbandes Kriebsteintalsperre, der an mehreren Ecken einen großen Nachholbedarf sieht. "Wenn hier nicht investiert wird, verliert die Talsperre an Attraktivität", betont Waldheim. Der Talsperre fehle es ebenso an attraktiven Alleinstellungsmerkmalen, mit denen überregional geworben werden könne. "Das bekomme ich zum Beispiel auf Touristikmessen zu spüren, wo viele Interessenten das Erholungsgebiet allein mit Erinnerungen aus DDR-Zeiten verknüpfen", erklärt Waldheim. Um über die Zukunft der Talsperre zu diskutieren, findet am Freitag, ab 17 Uhr ein Bürgerforum im Talgut Lauenhain statt. Es soll in erster Linie eine Plattform für neue Ideen sein, wie die Tourismusregion an Attraktivität gewinnen und noch besser in den nächsten Jahren vermarktet werden könne.