• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Memmendorfer bietet exzellentes Rindfleisch an!

Ernährung Absatzgemeinschaft setzt auf natürliche Produkte

Memmendorf. 

Memmendorf. Immer mehr Menschen machen sich Gedanken darüber, woher das Fleisch stammt, wenn sie ein Steak auf dem Grill oder in der Pfanne zubereiten. Das legt eine durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft geförderte Studie nahe. Demnach könne im Ergebnis festgestellt werden, "dass sächsische Verbraucher und Verbraucherinnen bereit sind für Fleisch und Fleischerzeugnisse, die ohne gentechnisch verändertes Futter und ohne den Einsatz von Antibiotika in der Tiermast erzeugt werden, einen höheren Preis zu bezahlen." Nur sei es ihnen leider häufig nicht möglich, solche Produkte zu erkennen und zu kaufen.

Ohne Gentechnik und Antiobiotikaeinsatz

Einige sächsische Unternehmen möchten das ändern und haben sich daher zur "Absatzgemeinschaft der sächsischen Land- und Ernährungsgüterwirtschaft GVO-freies und antibiotikafreies Fleisch" zusammengeschlossen. Unter GVO versteht man: Gentechnisch veränderte Organismen. Die Produktionsphilosophie hat das Ziel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besonderer Qualität zu erzeugen. Dazu zählen eben auch, "ohne Gentechnik" hergestellte Erzeugnisse und Tiermast "ohne Antibiotikaeinsatz". Eines der Gründungsmitglieder ist die Agrargenossenschaft Memmendorf, "die als einziger zertifizierter Landwirtschaftsbetrieb in Sachsen GVO-freies Kalb-, Rind- und Schaffleisch" erzeugt. Die Produkte der Memmendorfer werden in drei Filialen und fünf Verkaufsmobilen angeboten. Mit dem "Memmendorfer Weiderind" erzeugt die Agrargenossenschaft Memmendorf exzellentes Rindfleisch für Feinschmecker.



Prospekte