Menschen für den Radsport begeistern

Interview mit Bürgermeister Klaus Kertzscher

Klaus Kertzscher wurde Anfang Juni erneut zum ehrenamtlichen Bürgermeister der Gemeinde Niederfrohna gewählt. Im BLICK erzählt er, warum ihm das Jahn-Radkriterium so viel bedeutet.

Wenn es um Ihre Radsportveranstaltung geht, kommen Sie richtig ins Schwärmen.

Und das nicht ohne Grund! Auch wenn sich bei unserer sechsten Auflage schon vieles eingespielt hat, bedeutet es trotzdem jedes Mal einen enormen Aufwand rund um Arbeit und Finanzen. Wenn man da niemanden hat, der mitzieht, wird es nichts. Ich bin jedes Jahr auf's Neue dankbar für alle, die rund um die Veranstaltung, aber teilweise auch ganz spontan mithelfen. Hier arbeiten unsere Einwohner mit dem Gemeinderat und den Sportvereinen ganz wunderbar zusammen. Und natürlich freuen wir uns über die zahlreichen Sponsoren, ohne die es nicht zu stemmen wäre.

Solch eine Veranstaltung wertet ein Dorf ungemein auf. Selbst von den Profifahrern bekommen wir immer wieder Komplimente, da sie bei anderen Kriterien oft nur durch Gewerbegebiete fahren - und hier ist die Strecke geschmückt und die Zuschauer lassen sich Überraschungen einfallen.

Natürlich ist es uns eine Herzensangelegenheit, Kinder für den Radsport zu begeistern. Es ist ja ein Fakt, dass besonders bei Jugendlichen das Übergewicht steigt - vielleicht können wir den einen oder anderen für's Fahren gewinnen. Nicht nur durch unsere prominenten Gastfahrer, zu denen vielleicht auch Olaf Ludwig gehören wird, wollen wir das Ansehen des Radsports wieder aufwerten. Wenn wir als Gemeinde einen Puzzlestein dazu beitragen, ist das doch eine tolle Sache.