Milchproduzent baut bei Penig

Investition Kohrener Landmolkerei fasst in der Region Fuß

Penig. 

Im Gewerbegebiet Penig/Tauscha an der Bundesstraße 95 wird momentan die neue Kohrener Landmolkerei gebaut. Sechs regionale Milcherzeuger werden hier künftig ihre Milch verarbeiten lassen. "Unsere Landmolkerei wird nach einem ganzheitlichen Firmenkonzept arbeiten", so Sirk Hornung, der neben Burkhard Beissert Geschäftsführer der Kohrener Landmolkerei ist. Das beginnt bereits bei den Milcherzeugern. Die Milchkühe werden in hellen und artgerechten Boxenlaufställen gehalten und mit gentechnikfreiem, vorwiegend regionalem Futter gefüttert. Die landwirtschaftlichen Zuliefererbetriebe der Landmolkerei arbeiten dabei eng zusammen und werden bis zum Produktionsbeginn im Herbst 2013 ebenso wie die Molkerei mit dem deutschlandweit anerkannten Siegel "Ohne Gentechnik" zertifiziert sein. Dadurch entsteht eine wichtige Einheit von Molkerei und Milcherzeugern. In der Molkerei werden traditionelle Verarbeitungsverfahren zum Herstellen der Milchprodukte in Verbindung mit modernster Technik Anwendung finden. Dabei sollen in der Produktion fast ausschließlich natürliche Zutaten zum Einsatz kommen. Dem Verbraucher können damit künftig qualitativ hochwertige, frische und gentechnikfreie Milcherzeugnisse angeboten werden. Erst vor wenigen Tagen war Grundsteinlegung für das neue Unternehmen, das insgesamt einmal 30 Arbeitsplätze haben wird. Bei der Grundsteinlegung war unter anderem auch der Landrat Mittelsachsens, Volker Uhlig, mit dabei.