Miskus startet in seine 26. Saison

Kultur 43 verschiedene Veranstaltungen werden geboten

Ringethal . Nicht ohne Grund wurde die Eröffnungskonferenz des Mittelsächsischen Kultursommers (Miskus) in diesem Jahr ins Schloss Ringethal verlegt, denn das Ringethaler Schlossfest im Juli ist eine der neuen Veranstaltungen im Festivalprogramm. Deswegen gaben bereits einige Schauspieler darunter auch Birgit Lehmann (2.v.r.), die in die Rolle der Erdmuthe Sophie von Flemming schlüpfte, mit weiteren Darstellern aus der abwechslungsreichen Geschichte des Schlosses einen kleinen Vorgeschmack auf das Schlossfest.

Aber bevor der Miskus offiziell mit seinem traditionellen Eröffnungskonzert am 15. Juni "KlangLichtZauber" startet, steht bereits am 25. Mai das alte Herrenhaus im Mittweidaer Ortsteil im Fokus mit der Veranstaltung "Rock am Schloss".

So wird das Festival finanziert

Auf der Mitgliederversammlung des Miskus wurden der Etat mit 635.000 Euro für das vielseitigstes Kulturfestivals Sachsens festgelegt. Die Planungssicherheit erfährt der Miskus durch Zuwendungen aus dem öffentlichen Sektor. Daran beteiligt sich der Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen mit 226.500 Euro, der Landkreis Mittelsachsen mit 40.300 Euro und der Jobcenter mit 13.930 Euro, somit werden dadurch 44 Prozent abgedeckt. Weitere 81.000 Euro werden durch mittelsächsische Unternehmen und Partner beigesteuert.

So überbrachten beispielsweise noch der Lionsclub Mittweida/Burgstädt einen Scheck mit 1.000 Euro und der Rotary Club Döbeln/Mittelsachsen 1.500 Euro. Zu einem gelungenen und abwechslungsreichen Programm trägt auch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Döbeln und Mittelsachsen bei. Diese Förderung stärkt 18 Veranstaltungen wie etwa Burg der Märchen auf Burg Kriebstein, die Konzerte auf der Seebühne sowie die Veranstaltungen innerhalb der Kirchenentdecker-Tour.