Mit Bilz-Prinzipien die Natur erkunden

Jugendbildung Verschiedene Wandertouren im Angebot

Vor dem Geburtshaus des Naturheilkundlers und Lebensreformers Friedrich Eduard Bilz im Peniger Ortsteil Arnsdorf versammelte Karin Lemoine, Projektmanagerin der Bilz Gesundheits- und Aktivregion vor kurzem sieben Lehrlinge sowie einen pädagogischen Praktikanten vom Lehrlingswohnheim Don Bosco. Sie berichtete über das Leben und Wirken des Vaters der volkstümlichen Naturheilkunde, der 1842 in Arnsdorf in diesem Haus geboren wurde, welches nun der Ausgangspunkt ihres Projektes "Wandern hält fit" ist. Danach ging es weiter aufs Schusters Rappen nach Lunzenau in den Kräutergarten und das Gartenlokal ""Hendlers Restaurant im Grünen". Gestärkt wurde der Rückweg angetreten. "Ich biete solche Wanderprojekte für Schulklassen, Vereine oder Familien an, auch ähnliche Routen habe ich geplant. So steht die Naturschutzstation Herrenhaide oder der Denkmalpflegehof Altzschillen mit auf meiner Liste", berichtet Karin Lemoine. "Ich möchte durch meine Aktivitäten in der Bilz-Region Burgstädt, Lunzenau und Penig den Naturforscher bekannter machen. Bei meinen Projekten stehen seine Prinzipien Bewegung an der frischen Luft im Mittelpunkt", sagt Lemoine. Gleichfalls kümmert sie sich um die monatlichen Bilzstammtische sowie die Bilzschlemmereien. Am 29.11. gibt es ein köstliches Adventsbüfett bei Hendlers und am 16.12. ein weihnachtlichen Kaffeekränzchen im Gartencafe Schievelbein.