• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Mit dem Fahrrad zum Einsatzort

Modern Limbacher Rathaus will umweltfreundlicher arbeiten

Schick und sportlich kommen sie in Zukunft daher, die Mitarbeiter des Rathauses in Limbach-Oberfrohna. "Wir wollen damit einen Beitrag zum Umweltschutz und für die Energiewende leisten", sagte Oberbürgermeister Hans-Christian Rickauer, als er in dieser Woche zwei Elektrofahrräder an seiner Mitarbeiter übergab. Verwendung sollen die umweltfreundlichen Fortbewegungsmittel an verschiedenen Stellen und bei unterschiedlichen Abteilungen finden. In erster Linie sollen die Kollegen des Vollzugsdienstes in den Genuss der leicht fahrbaren Räder kommen. Zu ihren Aufgaben zählen zum Beispiel die Baustellenkontrolle, die Verteilung von Knöllchen bei ordnungswidrigem Parken, die Kontrolle von Müllablagerungen oder das wöchentliche Inspizieren von Spielplätzen, Containerstandplätzen und Grünanlagen. Gerade für den Limbacher Stadtpark oder das Teichgebiet sei das Elektrofahrrad weitaus praktischer als ein PKW. "Dort gibt es zum Teil schmale und unbefestigte Wege. Es ist einfach angenehmer mit dem Bike dort durchzufahren als mit dem Auto", sagte Marcel Philipp, ein Mitarbeiter des Vollzugsdienstes der Stadt Limbach-Oberfrohna.

Die zwei E-Bikes sind sogenannte Tiefeinsteiger und damit für Herren und Damen geeignet. Der Elektromotor ist in die Hinterradnabe integriert und bietet vier verschiedene Level - von 25 bis 100 Prozent - als Unterstützung zum normalen Pedalentritt. Die Elektrofahrräder besitzen einen 40,7 Volt starken Lithium Ionen Mangan-Akku für eine Reichweite von, je nach Nutzung des Motors, 25 bis 75 Kilometer. "Dann müssen die Räder aufgeladen werden, was maximal vier Stunden Zeit benötigt", informierte Reginald Fuchs von Envia M, der die Räder der Stadtverwaltung übergab.