• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Mit dem Wal geschwommen

rückblick Kantor Albrecht Reuther und das Siebenlehner Musical

Siebenlehn. 

Siebenlehn. Es war noch eine scheinbar ruhige Zeit, so mitten im Februar, mitten in den Winterferien. Dass nur wenige Wochen später die Schulen schließen würden, ebenso die Geschäfte, öffentlichen Einrichtungen und vieles mehr, davon war in jenen Tagen noch nichts zu spüren. Schon gar nicht in der Grundschule Siebenlehn. Diese war einmal mehr Gastgeber für eine fröhliche Schar von Kindern im Alter zwischen acht und zehn Jahren. 39 waren es diesmal, um innerhalb einer Woche ein Musical einzustudieren, welches dann im Saal des Gasthofs "Schwarzes Ross" zur Aufführung kam.

Biblische Geschichte steht im Fokus

Die Tatsache, dass es sich dabei um eine Aktion der Kantorei der Kirchgemeinde Nossen handelte, ließ den Schluss zu, dass man sich mit einem biblischen Thema beschäftigte. Und so war es auch diesmal wieder, denn man erzählte die Geschichte von dem Propheten Jona, der von einem Wal verschluckt wird. So tragisch dieser Aspekt in Jonas Leben auch gewesen sein muss, es ging ja immerhin gut aus. Seit Jahren verantwortlich für die Inszenierungen und den musikalischen Teil zeichnete Kantor Albrecht Reuther. Und in diesem Fall auch zum letzten Mal. "Nach vierzig Jahren Arbeit ist es nun einfach mal soweit, dass ich in den Ruhestand gehe", sagte er. Was nicht bedeutet, dass ihm all das nicht fehlen würde. Gemeindepädagogin Margit Heidrich machte aus ihrer Trauer über Reuthers Weggang keinen Hehl.

All die Jahre sei es immer wieder sehr schön gewesen, Musicals einzustudieren. Man werde wohl nun wenigstens ein Jahr lang damit aussetzen müssen. Dem wird tatsächlich so sein, wenngleich es im kommenden Februar wohl andere Gründe sind, die dazu zwingen. Aber wie gesagt, davon konnte damals noch keiner etwas wissen.