Mit Gebell durch den Schnee

Hunderennen Optimale Wetterbedingungen für das traditionsreiche Rennen

Aufmerksam beobachten diese Siberian Huskys das Geschehen an der Rennstrecke. Foto: Wieland Josch

Nassau. Nachdem der Winter in den vergangenen Jahren den Organisatoren so manchen Strich durch die Rechnung gemacht hat, konnte am vergangenen Wochenende nun endlich wieder das traditionelle Schlittenhunderennen in Nassau stattfinden. Mehr als 100 Gespanne gingen auf die Piste mit unterschiedlichen Streckenlängen.

Die Musher, so nennt man die Schlittenlenker, kamen aus elf Ländern, so aus Deutschland, Spanien, Großbritannien, der Schweiz, Österreich, Tschechien, Norwegen oder Schweden. Das Publikum erschien zahlreich, bot doch dieses Renn-Wochenende den perfekten Einstieg in die Winterferien. Ob Huskys, Musher oder Zuschauer, alle genossen sie die zwei Tage bei Nassau, auch wenn der Wind manchmal kräftig pfiff. Alle eint die Hoffnung, dass auch der nächste Winter wieder so gute Bedingungen für den Wettkampf bietet wie diesmal.