Mit Hund und Rad unterwegs

Tipp Der Familienhund sollte gerade für den Verkehr gut erzogen sein

Im vergangenem Jahr lebten laut einer Umfrage knapp 10 Millionen Hunde in deutschen Haushalten. Während vielen das tägliche Gassi gehen reicht (die Rede ist von den Hundebesitzern), wollen andere mit ihren Tieren möglichst viel erleben und gemeinsam aktiv sein. Beispielsweise auf dem Fahrrad. "Mit Hund und Fahrrad unterwegs", heißt ein Buch von Marion Fiedler. Die Dresdnerin ist nicht nur Musikerin und Komponistin, sondern auch journalistisch tätig und eine große Hundeliebhaberin. "Ich habe festgestellt, dass viele Menschen nicht wissen, wie man mit einem Hund umgehen sollte, vor allem nicht, wenn sie selbst auf dem Fahrrad sitzen. Das war manchmal nicht nur abenteuerlich anzusehen, sondern regelrecht gefährlich. Daher kam auf die Idee, dieses Buch zu schreiben."

Die junge Musikerin reist seit vielen Jahren mit Hund, Fahrrad und Gitarre durch Europa. Sie wollte auch bei ihrem Buch nichts dem Zufall überlassen und ließ sich von Tierärzten, Hundetrainern und Produktherstellern beraten und inspirieren. Entstanden ist ein wertvoller Ratgeber zum Umgang mit dem Hund am Fahrrad. Marion Fiedler und ihr Rhodesian Ridgeback-Mädchen Bagheera helfen bei der Auswahl der richtigen Ausrüstung und der lustigsten Spiele für unterwegs, der Gewöhnung des Hundes an neue Gefährte sowie bei der Planung für eine längere Reise. Die Autorin spannt den Bogen von der Gewöhnung des Hundes an das Fahrrad, über die ersten gemeinsamen Runden bis hin zu der Frage, wie schnell Radler und Hund unterwegs sein sollten. Wichtig sind exakte Kommandos für das Verhalten im Straßenverkehr, wobei Gehorsam natürlich eine allgemein entscheidende Voraussetzung ist.

Die Hündin Bagheera übrigens ist so trefflich erzogen, dass auch ein ängstlicher Autor seine Scheu schnell verliert. Das Buch "Mit Hund und Fahrrad unterwegs" ist im Cadmos Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich.