Mit Muskelkraft erneuerbare Energien erkunden

Tour Entlang der ehemaligen Gleise zu alten Mühlenorten und Wasserkraftwerken

mit-muskelkraft-erneuerbare-energien-erkunden
Gerd Bussenius hat das alte Wasserrad originalgetreu nachgebaut und möchte damit wieder Energie gewinnen. Es ist 5,30 Meter hoch und die 18 Schaufeln aus Lärchenholz sind drei Meter breit. Foto: Funke/Archiv

Chemnitztal. Am 28. April gibt es auch in der hiesigen Region eine Aktion zum 23. Tag der erneuerbaren Energien. Der Wasserkraftverband Mitteldeutschland lädt gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC) Chemnitz an dem Tag zu einer Fahrrad-Erlebnistour ein. Die erste Erlebnisstrecke zum Tag der erneuerbaren Energien führt entlang der Trasse der ehemaligen Chemnitztalbahn. 9 Uhr ist Start am Falkeplatz in Chemnitz mit Tourleiter Alexander Düsterhöft. Es wird in einer geführten Fahrradtour Halt an allen Wasserkraftwerken entlang der Chemnitz gemacht.

"Markersdorf Mühle" wird eröffnet

Für die gastronomische Versorgung ist an den Stationen ehemalige Mühle Auerswalde und Alte Mühle Markersdorf gesorgt. Außerdem kommen Eisenbahnfreunde am Museumsbahnhof Markersdorf auf ihre Kosten. An der letzten Station, dem Wasserkraftwerk Göritzhain, bietet die Familie Richter Einblicke in den Betriebsalltag einer Wasserkraftanlage und lädt zum Schnuppern in die Elektromobilität ein. Hier gibt es auch Lademöglichkeiten für Elektrofahrräder um mit vollen Akkus die Heimfahrt nach Chemnitz anzutreten. "Wir eröffnen an diesen Tag unseren neuen Haltepunkt "Markersdorf, Mühle" unterhalb des imposanten Felsen Schreckenstein.

Von da aus kann man einem der größten sächsischen Wasserräder einen Besuch abstatten", berichtet Robin Helmert vom Verein Eisenbahnfreunde Chemnitztal. Das hölzerne Wasserrad befindet sich im Probebetrieb. Inhaber Gerd Bussenius plant die ehemalige Öl- ud Brettmühle von 1528 zu sanieren und durch Wasserkraft saubere Energie zu gewinnen.