• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Mit Plan und Geduld ins Möbelhaus

Tipps Für einen stressfreien Möbelkauf

In den meisten Fällen ist der Ausflug ins Möbelhaus ein Großprojekt. Nicht nur, weil die Anschaffungen aufgrund ihrer gewünschten Langlebigkeit preislich und qualitativ besonderen Ansprüchen genügen müssen. Auch sprengen der Platzbedarf und logistische Aufwand des Möbelkaufs nicht selten die räumlichen Möglichkeiten von Kofferraum und Rückbank eines Mittelklassewagens. "Wer neue Möbel kaufen möchte, sollte daher vorab einen gut durchdachten Plan für den Tag im Möbelhaus aufstellen", rät Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM). Gemeinsam mit der Unterstützung, die man vor Ort im Möbelhaus erfährt, werde der Einkauf damit spürbar stressfreier und die Freude über ein neues Möbelstück oder sonstige Einrichtungsgegenstände umso größer, sagt der Experte.

"Als erstes sollte sich der Kunde überlegen, welche neuen Möbel er anschaffen muss oder möchte. Ansonsten läuft er Gefahr, seine Ziele im Möbelhaus aus den Augen zu verlieren", empfiehlt Klaas. Allgemein werden die meisten Möbel zwar vor Ort im Möbelhaus unbedingt angeschaut, vermessen, ausprobiert und gegebenenfalls für einen möglichen Bedarf eingeplant. Sofort mitgenommen werden in aller Regel aber nur kleinere Nutz- und Dekorationsgegenstände sowie höchstens vereinzelt größere Ausstellungsstücke. "Für ein größeres Möbelstück muss dann aber auf jeden Fall ausreichend Platz zum sicheren Transport im Auto oder Lieferwagen vorhanden sein, sowie auch genügend Muskelkraft, um das Möbelstück an Ort und Stelle zu tragen und dort gegebenenfalls wieder zusammen zu bauen", merkt der VDM-Hauptgeschäftsführer an. "Um damit einhergehenden Stress und Unzufriedenheit vorab auszuschließen, kann sich der Kunde auch spontan im Möbelhaus nach Hilfe erkundigen", so Klaas.

Auch wenn die meisten Möbel nicht gleich mitgenommen, sondern bestellt und dann sechs Wochen bis drei Monate später nach Hause geliefert werden, rät Klaas, beim Ausflug ins Möbelhaus mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Der Möbelexperte empfiehlt daher erst einmal einige gewünschte Anschaffungen zu sammeln, vorausgesetzt der Bedarf nach etwas Neuem sei nicht allzu akut.

Wer sich beim Möbelkauf in Geduld übt, fährt fast immer besser damit. Ein neues Bett, ein neuer Schrank oder ein neuer Tisch mit Stühlen sind keine Bagatellkäufe. Besser, sie sind gut geplant und schließlich genau nach Vorliebe und Bedarf bestellt, als dass man sie schon kurz nach einem Schnellkauf reklamieren muss, weil die erwartete Qualität nicht eingehalten wurde oder das Möbelstück doch nicht wie gewünscht in die Wohnung passt. vdm/ft



Prospekte