• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Mit Sachverstand und Ungeduld

Vorgestellt Landtagsabgeordneter Steve Johannes Ittershagen

Im Sächsischen Landtag hat die Ferienzeit begonnen. Für den CDU-Abgeordneten Steve Johannes Ittershagen ist das allerdings nicht gleichbedeutend mit Urlaub. "Dafür bleibt leider wenig Zeit", lächelt er. Zeit ist überhaupt ein ganz bestimmendes Thema für ihn, in mehrfacher Hinsicht. Seit er im vergangenen Jahr erstmals das Mandat der Wählerinnen und Wähler erhielt, hat sich für den 38-jährigen Freiberger viel verändert.

"Ich komme aus einem mittelständischen Unternehmen", erzählt Ittershagen. "Wenn da Entscheidungen gefällt werden, dann zeigen diese sehr schnell ihre Wirkung. In der Politik hingegen dauert es damit manchmal sehr lange." Es ist eine positive Ungeduld, die ihn antreibt, es ihm damit aber auch nicht leicht macht. Denn vor allem möchte er eines, nämlich etwas für die Menschen in Mittelsachsen, im ganzen Freistaat erreichen. "Aber der Zeithorizont in Dresden ist ein ganz anderer", resümiert er. Auch wenn manches länger dauert: daran mitzuwirken, etwas auf den Weg zu bringen, ist unglaublich befriedigend für ihn. Deshalb engagiert er sich in verschiedenen Ausschüssen und Arbeitskreisen. Er ist Obmann seiner Partei im NSU-Ausschuss, sitzt im Ausschuss für Schule und Sport, ebenso dem für Wissenschaft und Kultur, wo ihn demnächst das Thema der Landesausstellung beschäftigen wird, die er gerne in Freiberg sähe. Auch bei Wirtschaft, Arbeit und Verkehr spricht Steve Johannes Ittershagen mit. "Mir ist aber bei allem wichtig, im Gespräch mit den Menschen in meinem Wahlkreis zu bleiben", sagt er. Hier könne auch schnell einmal geholfen werden, anders als bei den großen Fragen, die genau erörtert sein wollen. "Der politische Betrieb ist ungemein komplex", beschreibt Ittershagen seine Erfahrungen. "Dabei besteht die Gefahr, dass man an den Menschen, an der Basis vorbei geht." Dem steuere er entgegen, will die Bürger dabei einbinden, ihre Sorgen und Fragen kennen, die entsprechenden Antworten haben und Lösungen finden, die im Sinne aller umsetzbar sind, mit Sachverstand, aber auch mit positiver Ungeduld.



Prospekte