• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Mittelsächsisches Theater begeistert auf dem Schlosshof Freudenstein

Kultur Glänzende Premiere vor jungem Publikum

Freiberg. 

Freiberg. Ein wenig nervös läuft Simon Raßloff vor Beginn der Premiere der Märchenoper "Gold!" über den Hof von Schloss Freudenstein. Während 68 erwartungsfrohe Kinder, allesamt aus der Grundschule "Georgius Agricola", auf ihren Stühlen Platz nehmen, ist der 37-Jährige wohl aufgeregter als die Knirpse. Das hat auch einen guten Grund. Seit rund zehn Jahren ist Raßloff am Mittelsächsischen Theater im Bereich Bühnenbau tätig. Im Oktober letzten Jahres wurde er zum Bühnenmeister. "Gold!" ist das erste Stück, für welches er mit seiner Arbeit hauptsächlich verantwortlich zeichnet. Da ist ein wenig Nervosität durchaus gestattet. "Ich bin zum ersten Mal in der Verantwortung", sagt er. "Meine Aufgabe ist es, den künstlerischen Entwurf so umzusetzen, dass er funktioniert." Diese Aufgabe hat er bestens gemeistert.

Ein Vergnügen für Kinder und Erwachsene

Die Aufführung im Schlosshof wurde ein voller Erfolg. Michael Winkler, Erster Schlagzeuger der Mittelsächsischen Philharmonie, bewies, dass er weit mehr kann, als nur die Pauke schlagen, bediente virtuos Marimbaphon, Spieluhr oder Vibraphon, zog an der Windmaschine und ließ Glöckchen klingen. All dies als Basis für den Gesang und das Spiel von Dimitra Kalaitzi-Tilikidou, welche ein Bravourstück auf den Brettern ablieferte. In der Rolle des Jungen Jakob tanzte, sprang und kugelte sie über die Bühne, sang zwischendurch, sprach die Rollen von Vater und Mutter gleich mit und ließ so viel mehr vor den Augen der Kinder entstehen, als das, was tatsächlich zu sehen war. "Gold!" wurde zu einem Vergnügen, welches sich besonders erwachsene Musikfreunde nicht entgehen lassen sollten, denn einen Instrumentalsolisten in Hochform wie Michael Winkler und eine Sängerin wie Dimitra Kalaitzi-Tilikidou mit so viel Feuer im Leib, das bekommt man nicht jeden Tag zu hören und zu sehen



Prospekte