Mittelständisches Unternehmen investiert 30 Millionen Euro

Wirtschaft Komsa feiert 25-jährige Erfolgsgeschichte

mittelstaendisches-unternehmen-investiert-30-millionen-euro
Im Haus der Dienstleistungen entstanden Reparaturlinien der Komsa Tochter w-support.com sowie Büros für weitere Dienstleistungsbereiche, Konferenzräume und Meetingflächen. Herzstück ist eine loungähnliche Cafeteria mit Panoramablick auf Hartmannsdorf. Foto: Andrea Funke

Hartmannsdorf. Bedingt durch die ständige Weiterentwicklung in der Digitalbranche investierte der Dienstleister Komsa in seinen Firmenstandort in Hartmannsdorf. Die neuen Räumlichkeiten vereinen Logistik, logistiknahe Bereiche, Reparaturlinien und Büros an einem Standort und bieten neuen Platz für das wachsende Dienstleistungsgeschäft der ict-Branche.

Mehr Platz und Flexibilität für die Wünsche der Kunden

Gunnar Grosse, Komsa-Chef und Gründer vor 25 Jahren stellt fest: "Die Gebäude sind so konzipiert, dass wir jederzeit Kapazitäten erweitern, Flächen umgestalten oder variabel nutzen können so, wie es der Bedarf unserer Kunden und Partner erfordert."

Mit der Erweiterung ist die Gesamtfläche der logistisch genutzten Lagerhallen auf insgesamt 25.000 Quadratmeter gestiegen. In der Logistik wird zudem in nächster Zeit neue Technik zum Einsatz kommen. Komsa errichtet ein automatisches Kleinteilelager, das eine maximale Platzausnutzung, eine schnelle Abwicklung von Bestellungen und eine einfache Kommissionierung ermöglicht.

Nur nicht mehr Platz für Lagerhallen, sondern auch für neue Büros

Das angeschlossene "Haus der Dienstleistungen" bietet auf drei Etagen Raum für logistiknahe Bereiche, Reparaturlinien der KOMSA-Tochter w-support.com für die Instandsetzung von Mobiltelefonen und Tablets sowie Büros. Entsprechend der Unternehmensphilosophie sind alle Büroflächen auf Teamarbeit ausgelegt.

Zusätzlich wurden zahlreiche Konferenzräume und Meetingflächen geschaffen. Herzstück im neuen "Haus der Dienstleistungen" ist eine großzügig Cafeteria, die einen Panoramablick über Hartmannsdorf bietet.

Mit der Erweiterung kommen neue Jobs

Als größtes Familienunternehmen in Mitteldeutschland zählt Komsa zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region. Aktuell sind rund 40 Stellen zu besetzen, unter anderem in den Bereichen IT/Softwareentwicklung, Vertrieb, im Trainee-Programm, Marketing und im Produktmanagement, außerdem sind noch Ausbildungs- und Studienplätze frei.

Im Erweiterungsbau wurde zudem auch auf Nachhaltigkeit geachtet. In den neuen Gebäuden wird die Nutzung von Regenwasser, Sonnenenergie und nachwachsenden Rohstoffen gefördert. Große Fensterflächen im "Haus der Dienstleistungen" sorgen zusätzlich für viel Tageslicht und weniger Stromverbrauch. Weitere Fotos in der Bildergalerie.