Mittweida erforscht jetzt künstliche Intelligenzen

BILDUNG Hochschule gründet neues Institut am 6. Dezember

mittweida-erforscht-jetzt-kuenstliche-intelligenzen
Hochschule Mittweida, Zentrum für Medien und Soziale Arbeit (ZMS). Foto: Helmut Hammer/Hochschule Mittweida

Mittweida. Die Hochschule Mittweida erweitert kommende Woche ihre wissenschaftliche Arbeit mit einer neuen Forschungseinrichtung. Im Sächsischen Institut für Computational Intelligence und Machine Learning (kurz SICIM) sollen in den kommenden Jahren selbstlernende Maschinen und Computer entwickelt werden, die Menschen helfen, effizienter und kreativer zu arbeiten.

Gründungsveranstaltung am 6. Dezember

Dafür findet eine Vernetzung und Zusammenarbeit verschiedener Fachrichtung auf dem Gebiet der Erforschung von künstlichen Intelligenzen statt. Die Ergebnisse dieser Arbeit sollen sowohl auf die Lehre als auch auf die praktische Anwendung Einfluss nehmen. Zur Gründungsveranstaltung am kommenden Mittwoch, dem 6. Dezember, werden neben den federführenden Professoren auch Vertreter der Wirtschaft erwartet.