Mittweida in Dresden ausgezeichnet

Ehrung Zwei Projekte aus der Stadt Mittweida erhalten eine Anerkennung

Dresden/Mittweida. 

Anlässlich der Verleihung des Sächsischen Staatspreises für Baukultur in Dresden wurden kürzlich auch zwei Projekte aus Mittweida ausgezeichnet: Eine Anerkennung erhielten das im vergangenen Jahr eingeweihte Zentrum für Medien und Soziale Arbeit der Hochschule Mittweida in der Bahnhofstraße 15 mit Baukosten in Höhe von 34 Millionen Euro und der 2011 für 1,2 Millionen Euro neu gestaltete Technikumplatz unterhalb des Hauptgebäudes der Hochschule, der seit Anfang dieses Jahres mit der Eröffnung des Informations- und Kommunikationszentrums T9 komplett ist. Unter dem Motto "Baukunst schafft Orte der Begegnung" werden Beiträge gewürdigt, die gestalterisch wahrnehmbare, städtebauliche Werte innehaben. Durch ihre Funktionalität sollen diese die Kommunikation von Menschen fördern. Es wurde diesmal kein Staatspreis verliehen, sondern es gab lediglich sechs Anerkennungen.