Mittweida zeigt sich bunt und vielfältig

EVENT Ideen gesucht für Markt der Vielfalt im Mai

mittweida-zeigt-sich-bunt-und-vielfaeltig
Stephan Beetz ist Initiator des Marktes der Vielfalt und freut sich über kreative Beitragsideen von Vereinen und aus der Bürgerschaft. Foto: Chris Brinkmann

Mittweida. Den einen klassischen und bestimmenden Lebensentwurf gibt es nicht - davon ist Stephan Beetz, Professor der Sozialen Arbeit an der Hochschule Mittweida, überzeugt. "Wir leben in einer vielfältigen Gesellschaft und diese Vielfalt brauchen wir auch", erklärt der Hochschullehrer. Ob Herkunft, Religion, Behinderung, sexuelle Orientierung, Alter oder einfach auch nur die Freizeitgestaltung - jeder Mensch ist anders und hat seine eigenen Vorstellungen vom Leben.

"Das ist nicht nur in Großstädten so", ist Stephan Beetz sicher. Auch in Kleinstädten, wie Mittweida, würde Vielfalt jeden Tag gelebt. "Den typischen Mittweidaer gibt es nicht", weiß der Soziologieprofessor. Um die verschiedenen und bunten Seiten Mittweidas zu zeigen, entwickelte Stephan Beetz mit anderen kulturellen und sozialen Einrichtungen der Stadt nun die Idee zu einem "Markt der Vielfalt". "Wir wollen zeigen, dass wir in einer Kleinstadt in einer vielfältigen Welt leben", erklärt Stephan Beetz das Konzept.

Möglichkeit zur Teilnahme am Programm

Am 19. Mai, dem Sonntag der Shoppingtage, wird von 14 bis 18 Uhr auf dem Markt in Mittweida ein buntes und aktives Programm geboten. Neben einem Mitmachzirkus für Jung und Alt sind auch eine Mal- und Graffitiaktion und ein Straßentheater dabei. "Wir wollen aber auch, dass sich Vereine und die Einwohner der Stadt damit beschäftigen, wie sie Vielfalt leben", verrät Stephan Beetz und ergänzt: "Wir sind für alle kreativen Beiträge offen". So wäre zum Beispiel vorstellbar, dass ein Band spielt, jemand einen Film zeigt oder etwas anderes aufgeführt wird.

"An dem Sonntag steht uns der Markplatz und das Festzelt zur Verfügung. Der Raum für Vielfalt und kreative Beiträge ist gegeben", verrät Projektinitiator Stephan Beetz. Wer am Shoppingsonntag mit seiner Idee am "Markt der Vielfalt" teilnehmen will, der kann sich noch bis zum 18. März bei Stephan Beetz oder bei Francis Pohl, Öffentlichkeitsbeauftragte in der Stadtverwaltung, melden. "Wir besprechen dann gerne, wie der jeweilige Beitrag aussehen und gestaltet sein kann", ist Stephan Beetz offen.