Mittweidaer Rathaus präsentiert sich zeitgemäß

Umbau Modernisierung des Mittweidaer Amtshauses fast fertig

mittweidaer-rathaus-praesentiert-sich-zeitgemaess
Das Mittweidaer Rathaus am Markt ist sowohl für Gäste als auch für die Einwohner der Stadt stets ein echter Hingucker. Foto: Uwe Schönberner

Mittweida. Das Rathaus einer Stadt ist immer eine Art Aushängeschild des jeweiligen Ortes. So auch in Mittweida. Das eigenwillige Äußere dieses vor reichlich 160 Jahren errichteten Baues ist weit über Mittweidas Stadtgrenzen hinaus bekannt und neben der evangelisch-lutherischen kirche "Unser lieben Frauen" und dem Wasserturm eines der prägenden Gebäude der Großen Kreis- und Hochschulstadt.

Seit 1994 unverändert

Seit 1994 ist das stattliche Gebäude, Markt 32, neben dem Rathaus, Haus 2, in der Rochlitzer Straße 3, in dem sich vorher allein das Mittweidaer Rathaus befand, der Hauptsitz der Mittweidaer Stadtverwaltung. Baulich war seitdem kaum etwas an diesem vorherigen Sitz des Amtsgerichtes getan worden. Schließlich stammt der Bau aus den Jahren 1851 bis 1853.

Im vergangenen Vierteljahrhundert haben sich allein die brandschutztechnischen Anforderungen dermaßen verschärft, dass sich schon allein deshalb eine Sanierung/Modernisierung des Rathauses, Haus 1, am Mittweidaer Markt erforderlich machte. Die Sanierung/Modernisierung mit dem aufwändigen Einbau eines zweiten Treppenhauses vom Ratssaal bis zum Erdgeschoss sowie der Brandschutzertüchtigung des kompletten Gebäudes nahm zeitlich einen Rahmen von über einem Jahr in Anspruch.

2,8 Millionen wurden ausgegeben

Insgesamt kostete die Sanierung rund 2,8 Millionen Euro. In dieser zu zwei Dritteln über das Programm Städtebaulicher Denkmalschutz geförderten Summe sind allerdings auch etwa 300.000 Euro nicht förderfähige Kosten, wie beispielsweise Ausstattung und Technik enthalten. Im April/Mai 2018 konnten fast alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder ins modernisierte Amtshaus zurück ziehen.

Was wurde alles saniert/modernisiert? Um die aktuellen brandschutztechnischen Vorschriften der ELT-Anlage im Rathaus umzusetzen und die Computerkabel zu erneuern, mussten auf drei Etagen zahlreiche Wände und Decken geöffnet sowie Leitungen neu verlegt werden. Außerdem sind jetzt die beiden Treppenhäuser von den jeweiligen, einzelnen Etagen aus über Brandschutztüren zu erreichen.

Neuheiten im Ratssaal

Weiterhin erhielt der Ratssaal eine völlig neue Gestaltung, wie beispielsweise eine Akustikdecke, um die Sprachverständlichkeit insbesondere bei Ratssitzungen zu verbessern. Offene Arbeiten sind derzeit unter anderem noch das Verlegen von Bodenbelägen sowie im Treppenhaus das Wiederanbringen der Geländer sowie das Verkleiden der Fluchttreppe im Hof des Rathauses mit Rochlitzer Porphyrtuff-Platten und diverse Dichtarbeiten.

Die komplette Fertigstellung der Sanierung/Modernisierung des Rathauses, Haus 1, ist für den Sommer vorgesehen. Dann wird auch der Ratssaal wieder zugänglich sein. Mittweidas Oberbürgermeister Ralf Schreiber: "Wir planen dafür einen Tag der offenen Tür". Der ist für den September 2018 vorgesehen.