Mittweidaer starten in die Adventszeit

Weihnachtsmarkt Etwa 25 Händler klappen von Donnerstag bis Sonntag ihre Verkaufsstände auf

In Mittweida wird ab morgen der letzte große Höhepunkt in diesem Jahr stattfinden. Insgesamt vier Tage lang, nämlich bis zum Sonntag, lädt dann der traditionelle Weihnachtsmarkt die Einwohner und ihre Gäste zum Bummeln, Schauen und Genießen ein. Knapp 25 Händler werden dafür die Türen ihrer Hütten und Verkaufswagen aufklappen. Das Angebot reicht von deftigen und süßen Speisen, Geschenkartikeln und Mode bis hin zu köstlichen Schlemmereien aus eigener Herstellung. Darüber hinaus machen ein Kinderkarussell, eine Losbude und der Verein "Erucula" mit seinem Freizeitfranz-Bus den Adventsmarkt für die Mittweidaer Kinder perfekt. Sie dürfen sich bereits am Donnerstag zur offiziellen Eröffnung (17 Uhr) auf einen Besuch des weißbärtigen Mannes freuen, der für den Nachwuchs süße Geschenke unter dem stattlichen Weihnachtsbaum verteilt. "Die fast 13 Meter hohe und 35 Jahre alte Blautanne spendete dieses Jahr Familie Anders aus dem Ortsteil Tanneberg", verrät Mittweidas Kulturbeauftragter Frank Schleußing, der für das kulturelle Programm auf dem Marktplatz wieder viele Vereine, Kindergärten, Künstler sowie Musikgruppen gewinnen konnte. Hierzu zählt die Bergkapelle aus Thum, die am Samstag in der Zeit von 17 bis 18 Uhr auf dem Markt vorbeischauen wird. Sie ist sozusagen ein Trostpflaster für die Bergparade, die nun schon zum zweiten Mal in Folge nicht durch die Innenstadt marschieren kann. "Dass es sie nicht mehr gibt, ist sehr schade, aber ich hoffe, dass wir mit der Kapelle aus Thum für etwas bergmännisches Flair auf der Bühne sorgen", erklärt Schleußing, der für alle Shoppingfreunde noch eine Überraschung parat hat. Für sie wird es nämlich einen verkaufsoffenen Sonntag geben. Wer also noch auf der Suche nach Geschenken ist, hat am zweiten Advent von 13 bis 18 Uhr die Gelegenheit, welche in den Läden zu finden.