Mobilität ist das A und O

StraSSenbau Im Winter sollen Baustellen möglichst befahrbar sein

mobilitaet-ist-das-a-und-o
Die Brücke und Uferstützwände in Mohsdorf stehen. Jetzt werden noch Restarbeiten wie Gehwege und Grundstückseinfahrten fertig gestellt. Die Freigabe der Ortsdurchfahrt rückt in greifbare Nähe. Foto: Andrea Funke

Mittelsachsen. Eine positive Bilanz zieht der Landkreis in diesem Jahr für die Bausaison an Kreisstraßen mit 35 Maßnahmen. Landrat Matthias Damm sagt dazu: "Gerade im ländlichen Raum, wo Mobilität das A und O ist, brauchen wir eine gute Infrastruktur und ausgebaute Kreisstraßen gehören dazu." Insgesamt neun Kilometer Kreisstraße wurde in 16 Projekten erneuert bzw. ausgebaut. 19 Brücken oder Stützmauern sind saniert oder neu entstanden. Insgesamt investierte der Landkreis mit Fördermitteln rund 11,5 Millionen Euro. Schwerpunkt bildete wieder die Hochwasserschadensbeseitigung, hinzukommt der reguläre Ausbau und die Erneuerung der Fahrbahn in dem die Asphaltdecke aufgetragen wird. Das Ziel der Verwaltung sei, dass so wenige Straßen wie möglich wegen Baustellen im Winter gesperrt bleiben. So hoffe man auf Freigaben in Cämmerswalde, Niederwiesa, Lauenhain, Marbach und Hausdorf. Die Maßnahmen werden im Frühjahr fortgesetzt. Geschlossen bleiben die Kreisstraßen 8250 im Lichtenauer Ortsteil Garnsdorf im Zuge der Böschungsinstandsetzung und in Ottendorf wegen der Sanierung einer Stützwand. Demnächst nimmt die Verwaltung noch die Stützwand und Brücken in Mohsdorf und die Brücke in Eulendorf ab. Im Bereich der Hochwasserschäden begannen in diesem Jahr 18 große Baumaßnahmen, bauseits sind 15 fertig. Die Gesamtkosten der abgeschlossenen Maßnahmen liegen bei rund 4,3 Millionen Euro. Als Beispiel wären hier die Ersatzneubauten von zwei Brücken und einer Stützwand im Burgstädter Ortsteil Mohsdorf zu benennen. Die Pauschalförderung für Instandsetzungs- und Erneuerungsmaßnahmen ist der dritte Komplex des Kreisstraßenbaus, der in diesem Jahr neu dazu gekommen ist. Mit der Überarbeitung der Richtlinie zum kommunalen Straßen und Brückenbau gibt es nun neu eine so genannte Pauschalförderung für die Instandhaltung für Kreisstraßen. Über dieses Förderprogramm sollen größere Deckensanierungen und Fahrbahnerneuerungen im Bestand realisiert werden. Insgesamt konnten hierbei rund 5,5 Kilometer Kreisstraße für rund 2,3 Millionen Euro saniert werden.