Modellbahn zieht Gäste an

Hobby Schmalspurbahn-Strecke realitätsgetreu nachgebaut

Sehr erfolgreich gestaltete sich der Jahresauftakt für die Eppendorfer Modellbahnfreunde. Zum ersten Mal hatten sie an einem ersten Januarwochenende zum Fahrbetrieb in ihr Domizil in der alten Schule eingeladen. "Mit einem solchen Besucherandrang hatte ich nicht gerechnet", freute sich Bernd Rüger. Der Tischlermeister ist das letzte noch aktive Gründungsmitglied der Interessengruppe, die sich der Vermittlung der Geschichte der Schmalspurbahn zwischen Hetzdorf und Großwaltersdorf auf der Modelleisenbahnplatte verschrieben hat. Im kommenden Jahr jährt sich deren Stilllegung zum 50. Mal. "Es gibt dazu erste Überlegungen mit Aktivitäten unsererseits, aber spruchreif ist da noch gar nichts", so Bernd Rüger.

Vorerst freute er sich mit seinen drei Mitstreitern über das Interesse an der Anlage. Die Besucher kamen dabei nicht nur aus Eppendorf und der Region, sondern bis hin nach Zwickau. Auch der zehnjährige Jakob war von der Anlage fasziniert und fotografierte verschiedene Details als Anregung für die eigene Anlage.

"Dagegen haben wir nichts", meinte Lutz Wundram, der sich über den einen oder anderen Mitstreiter in der Truppe freuen würde. Die trifft sich wöchentlich mittwochs in der alten Schule in Eppendorf.