Modellbau-Nachwuchs kann noch was lernen

Ehrenamt Verein setzt auf spannende Nachmittage beim Basteln

modellbau-nachwuchs-kann-noch-was-lernen
Im vergangenen Jahr war das Modell des Fährhafens Saßnitz noch in Arbeit. Nun ist es fertig und man kann mit dem Schiff in die weite Welt reisen. Foto: Ulli Schubert

Flöha. Am zweiten Adventwochenende öffnen sich jeweils von 13 bis 18 Uhr die Türen zu den Räumen des ABC-Vereins, des Allgemeinen Bastel- und Beschäftigungs-Centers, im Wasserbau der Alten Baumwolle in Flöha. Dem Traumland vieler Jungen und vieler jung gebliebener, mittlerweile gestandener Männer.

Denn hier fahren Dutzende Modellbahnzüge auf einer großen Anlage, die in den vergangenen Jahren immer mehr erweitert wurde. Kann aber auch gut sein, dass in diesem Jahr das Modell des Fährhafen Saßnitz den Bahnen den Rang abläuft, das die Modellbauer um den Vereinsvorsitzenden Jürgen Krönert erstmals komplett dem Publikum vorstellen. Dort ist natürlich allerhand in Bewegung, so wie im richtigen Hafen selbst auch.

Alle Altersgruppen sollen angesprochen werden

Mit dabei ist zudem das Racing-Car-Team mit Vorführungen und auch das Weihnachtscafé hat geöffnet. Jürgen Krönert konnte übrigens jüngst einen Preis im Ideenwettbewerb "Mein Verein hat Zukunft" des Vereins zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal entgegennehmen. Der ABC-Verein zählt derzeit 33 Mitglieder, darunter elf Kinder und Jugendliche. Was ja an sich keine schlechte Zahl ist.

Um aber noch mehr Nachwuchs für den Verein zu gewinnen, sollen künftig Interessierte aller Altersgruppen bereits von Anfang ganz gezielt von erfahrenen Vereinsmitgliedern angeleitet werden und Neueinsteiger bereits während der Schnupperkurse konkret ihre Vorstellungen einbringen können. Man möchte auch den Opa-Enkel-Effekt aktivieren: Am Smartphone sei die Jugend überlegen, aber beim Modellbau kann der Teenager noch viele Tricks lernen.