Multi-Instrumentalistin mit Liebe zu Gott

Porträt Mareike Kny zeigt spielt in der Kirchenband in Mittweida

multi-instrumentalistin-mit-liebe-zu-gott
Mareike Kny sitzt im Altarraum der katholischen Kirche von Mittweida und lässt die erste Nacht der offenen Kirchen in Mittweida Revue passieren. Foto: Chris Brinkmann

Mittweida. Zur ersten Nacht der offenen Kirchen stellten sich am vergangenen Samstag die fünf christlichen Gemeinden von Mittweida mit Vorträgen, Musik und Kultur bis spät in die Nacht den Besuchern vor. Für die katholische Gemeinde beteiligte sich Mareike Kny am Programm. Trotz des Studiums in Leipzig, engagiert sie sich die junge Frau in Mittweida als Oberministrantin.

Dabei unterstützt sie den Pfarrer bei den sonntäglichen Gottesdiensten und lernt neue Ministranten an. "Mir ist der Glaube im täglichen Leben wichtig. So schaue ich, dass ich jeden Tag Zeit mit Gott habe", erzählt Mareike Kny und ergänzt: "Der Glaube ist eine riesengroße Stütze. Es ist gut zu wissen, dass Gott immer da ist". Zur Nacht der offenen Kirchen spielte die junge Musikerin in ihrer Kirchenband Querflöte. "Ich finde es schön, wenn ich mit Musik meinen Glauben zeigen kann", sagt sie.

Mit Musik Gefühle ausdrücken

Neben der Querflöte gehören noch eine Gitarre, ein Klavier, ein Bass, ein Schlagzeug, ein Sänger und zwei Sängerinnen zum Ensemble. "Als Kirchenband gestalteten wir einige Gottesdienste mit", erklärt Mareike Kny. Zur Nacht der offenen Kirchen konnten die Gäste Meditationsmusik und modernen Kirchenliedern lauschen. Außerdem wurde die Kirche vorgestellt und ein Taizé-Gebet gesprochen.

"Ich war sehr positiv überrascht, wie viele Leute da waren. Vielen hat es bei uns auch sehr gut gefallen und es lief alles wie geplant. Wir wollen diese Nacht der offenen Kirchen sehr gern wiederholen", ist Mareike Kny dankbar.