Musik und Tanz bis in die Nacht

Heimatfest "Schönster Ortsteil Flöhas" feiert 640 Jahre Falkenau

musik-und-tanz-bis-in-die-nacht
Auf Initiative des Heimatvereins wurde im vergangenen Jahr der erste Bergaufzug und Berggottesdienst nach der Abkehr vom Silberbergbau vor 175 Jahren in Falkenau gefeiert. Foto: Ulli Schubert/Archiv

Falkenau. Am 23. Juni wird auf 640 Jahre Falkenau zurückgeblickt und gleichzeitig fünf Jahre Heimatverein Falkenau gefeiert. Es ist mittlerweile zu einer Tradition geworden, dass ein solches Fest anlässlich des Ortsjubiläums aller fünf Jahre stattfindet, und so werden zum Feiern im "schönsten Ortsteil Flöhas", wie es auf den Plakaten heißt, ab 15 Uhr natürlich nicht nur die Falkenauer, sondern auch Gäste aus den Orten ringsum auf die Festwiese eingeladen. "Wir haben die Musikschule Fröhlich um ein Konzert gebeten. Tobias Mehnert unterrichtet ja schon seit mehr als 20 Jahren auch Kinder in Falkenau", so Ortsvorsteher Martin Müller. "Außerdem werden wir in einem kleinen Festakt drei fleißige Einwohner mit dem 'Falkenauer Teller' ehren."

Groß und Klein kommen beim Heimatfest auf ihre Kosten

Für die Kinder werden ein Karussell, Motorräder und eine Hüpfburg aufgestellt, von 18 bis 19 Uhr gibt es für sie außerdem Animation mit Jonny aus Niederwiesa. Für das leibliche Wohl sorgen die Mitglieder des Heimatvereins und das Eiscafé "Sothis". Für die musikalische Unterhaltung und später den Tanz sorgen Peters Kramkiste und Zackis Notenbude ebenfalls zwei Falkenauer Eigengewächse.

Auch wenn der Heimatverein erst fünf Jahre besteht, die Mitglieder haben allen Grund, zufrieden auf diese Zeit zurückzublicken, denn sie haben eine Menge geschafft. Dazu zählen beispielsweise die Arbeitseinsätze im Frühjahr oder das Schwedenbiwak und der Bergaufzug im vergangenen Sommer. Am 10. Juni lädt Vereinsmitglied und Geschichtsforscher Mike Glöckner ab 9.30 Uhr zu einer Bergbauwanderung in den Zechengrund Falkenau ein.