Musikpädagoge schwärmt für E-Gitarren-Sounds

Musikschule Freie Plätze für Unterricht im kommenden Jahr

musikpaedagoge-schwaermt-fuer-e-gitarren-sounds
Robin Poneß (l.) macht der Gitarrenunterricht bei Valentin Seiss in der Musikschule viel Spaß. Foto: Ulli Schubert

Flöha. Jeden Dienstag reist Valentin Seiss aus Dresden an, um in der Musikschule in Flöha Gitarrenunterricht zu geben. An den anderen Wochentagen (außer freitags) ist der Weg nicht ganz so weit. Dann ist die Musikschule in Freiberg sein Ziel. Und genau der Arbeit wegen hat es den 30-Jährigen aus Unna nach Sachsen verschlagen, wo er sich wohlfühlt. "Ich bin in einer musikalischen Familie groß geworden. Meine Eltern sind beide Berufsmusiker. Mein Berufsweg war damit sozusagen schon vorgeschrieben", erzählt der Musikpädagoge, der im holländischen Enschede Musik studierte.

Schlüsselerlebnis auf Gran Canaria

Während er sein Equipment aufbaut, verrät er, dass er sein musikalisches Schlüsselerlebnis beim Auftritt einer Band im Urlaub auf Gran Canaria hatte. "Ab da war ich der Gitarre verfallen, speziell der E-Gitarre. Ihr Klang ist einzigartig. Nur mit ihr ist ein verzerrtes Spiel wie beim Rock möglich." Aber er schätzt ebenso die Vielseitigkeit der Einsatzmöglichkeiten des Instruments. "Bei einer Konzertgitarre ist das nicht so ausgeprägt."

Valentin Seiss unterrichtet derzeit vor allem Jungs, aber auch einige Mädchen haben bei ihm schon das Spiel auf der E-Gitarre gelernt. Einer seiner Schüler ist Robin Poneß aus Erdmannsdorf. Der 18-Jährige hat über das Spielen in der AG Gitarre am Regenbogen-Gymnasium in Augustusburg den Weg zum Unterricht bei Valentin Seiss in der Musikschule Flöha gefunden. Die beiden schließen ihre Verstärker an und dann - und dann geht es los. In den Fächern Gitarre und E-Gitarre gibt es ab dem neuen Schulhalbjahr im Februar freie Plätze sowohl in Freiberg (wo es auch bereits eine Band gibt, die Pop-Rock spielt), vor allem aber in Flöha. Auch eine Schnupperstunde ist möglich.