Nüsse knacken und ganz viel feiern

Jubiläum Nussknackermuseum feiert 25 Jahre

Neuhausen. 

Neuhausen. Eine wahre Institution wird 25 Jahre alt: Das erste Nussknackermuseum Europas, welches von Anfang an im erzgebirgischen Neuhausen steht, begeht am kommenden Wochenende, ganz genau vom Samstag, dem 29. Juni, bis zum Montag, dem 1. Juli, seinen Geburtstag. Die Wurzeln jener grandiosen Sammlung von Nusszerkleinerern aus aller Welt liegen jedoch noch viel weiter zurück, wie Uwe Löschner, Inhaber des Museums erzählt. "Den Grundstock hat mein Vater bereits im Jahr 1966 gelegt, als er mit dem Sammeln anfing", erzählt er. Die Leidenschaft erfasste später auch ihn und so kamen mit der Zeit 6.050 unterschiedlichste Nussknacker zusammen, die heute alle in den Vitrinen zu besichtigen sind. Und es werden nach wie vor immer mehr. "Den neuesten haben wir erst in der vergangenen Woche bekommen", so Löschner.

 

25.000 Besucher staunen nicht schlecht

 

Gut möglich, dass sich so manch künftiges Exponat unter den Geschenken befindet, die es wahrscheinlich zum Geburtstag geben dürfte. Die Überlegung, die exorbitante Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, kam bereits kurz nach der politischen Wende auf. Hintergrund war dabei womöglich auch, den zauberhaften Ort Neuhausen um eine weitere touristische Attraktion zu bereichern. Diese Rechnung ging auf. Im Jahr besuchen bis zu 25.000 Menschen allein das Nussknackermuseum. "Damit stehen wir im Vergleich mit anderen Museen selbst in größeren Orten sehr gut da", freut sich Uwe Löschner. Der größte und der kleinste Nussknacker der Welt stehen hier, was allein schon den Besuch lohnt, doch ist es eine wahre Entdeckertour durch die Vielfalt dieser, einst als einfache Hilfsmittel erfundenen Geräte. Doch kann man auf dem Gelände des Museums, zu dem mittlerweile auch das Technische Museum "Alte Stuhlfabrik" gehört, noch viel mehr erleben.

 

Übrigens auch bei der Museumsnacht am Freitag ab 21 Uhr. Da gibt es Musik und Tanz und außerdem die Gelegenheit, bis tief in die Nacht hinein sich alle Nussknacker einmal anzusehen. Die besondere Atmosphäre einer Sommernacht gibt da sicher ihr Übriges dazu.