Nach dem Brand: 17-Jähriger in Haft

Feuerwehr Großeinsatz in Mittweida - zwei Menschen gerettet

Foto: Freiwillige Feuerwehr Mittweida

Mittweida. Die Freiwillige Feuerwehr Mittweida wurde gestern Abend zu einem Großeinsatz gerufen. Im Steinweg stand gegen 17.30 Uhr das Dachgeschoss eines ehemaligen Kindergartens in Brand.

Ein Augenzeuge aus der Nachbarschaft alarmierte daraufhin umgehend Feuerwehr und Polizei. Dabei habe laut Einsatzbericht der Feuerwehr eine akute Gefahrensituation für Leib und Leben bestanden, da sich im Dachboden des Hauses noch zwei Personen im Alter von 28 und 24 Jahren befunden haben.

"Laute Hilferufe waren aus dem Dachboden des leerstehenden Gebäudes zu hören. Da schon Flammen aus einem Fenster schlugen, wurde umgehend eine Menschenrettung eingeleitet", sagte ein Sprecher der örtlichen Feuerwehr.

Bei der Rettungsaktion stellten die Kameraden der Feuerwehr jedoch fest, dass der einzige Fluchtweg, eine Holztreppe vom Dachboden nach unten, ebenfalls in Flammen stand. Mit Hilfe einer Fluchthaube konnten eine Frau und ein Mann über eine Leiter der Feuerwehr aus der lebensgefährlichen Situation befreit werden.

Die beiden wurden anschließend an den Rettungsdienst übergeben und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus transportiert.

Polizei vermutet Brandstiftung, drei Verdächtigte gefasst

Wie die Polizei mitteilte, soll es sich bei dem Vorfall um Brandstiftung gehandelt haben. Drei mutmaßliche Täter sind noch am gleichen Tag festgenommen worden. Nach den ersten Ermittlungen sind die beiden - zwei Minderjährige im Alter von 14 und 15 Jahren - inzwischen wieder freigelassen. Am Tatort sollen im Laufe des Tages weitere Ermittlungen zur Brandursache durchgeführt werden.

Nur eine knappe Stunde nach dem Einsatz im Mittweidaer Steinweg wurden die Kameraden der Feuerwehr ein zweites Mal zum Einsatz gerufen. Diesmal stand ein Auto in der Lutherstraße in Flammen. Der Fahrerin zufolge sei kurz zuvor Rauch aus dem Motorraum aufgestiegen, die Kameraden konnten den Brand binnen Minuten löschen, Verletzte gab es dabei keine, teilte die Feuerwehr mit.

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, wurde der 17-jährige Hauptverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen.