Nach dem Fest wird wieder saniert

Jubiläum Kirche Eppendorf wird 150 Jahre alt

Ein Pfarrer ist eigentlich immer auch Bauherr. In der Eppendorfer Kirche wurde in diesem Jahr der Altarraum neu gestrichen. "Wir waren uns im Kirchenvorstand relativ schnell einig, dass dies notwendig ist. Denn der letzte Anstrich war wohl von 1958", erklärt Pfarrer Tom Seidel. Dank einer Spende konnte auch das Taufbecken neu vergoldet werden. Schon länger zurück liegen die Erneuerung der Balustrade, die Sanierung des Chorraums von Außen und weitere kleinere Arbeiten.

Ein großes Projekt plant die Kirchgemeinde für 2016r. Das Dach der Kirche soll komplett erneuert werden. "Das ist dringend notwendig. Dachdecker Neugebauer bessert es zwar ständig aus, aber das nützt nicht viel. Auf dem Dachboden stehen schon jede Menge Eimer und Zinkwannen, die das Wasser auffangen, wenn es regnet", berichtet Tom Seidel. Geplante Kosten der Dachsanierung: 357.000 Euro. "Wir freuen uns daher sehr, dass von der Leder-Region 100.000 Euro beigesteuert werden." 184.000 Euro kommen von der Landeskirche, den Nicht ganz kleinen Rest muss die Kirchgemeinde aufbringen. Die Baumaßnahme wird nicht nur teuer, sondern auch ziemlich kompliziert.

Weil auch Deckenbalken ausgetauscht werden müssen, muss ein Teil der Holzkassettendecke, entfernt werden. Pfarrer Seidel hofft, dass dabei alles gut geht und vor allem keine weiteren Schäden entdeckt werden. So wie bei der gegenwärtig laufenden Sanierung des Küchen- und Sanitärtraktes im Gemeindehaus.

Hier wurde Schwamm im Mauerwerk festgestellt, der beseitigt werden muss. Aus diesem Grund werden die Toiletten nicht vor der Jubiläumsfeier 150 Jahre Kirche fertiggestellt sein. Ansonsten ist die Kirchgemeinde bestens auf die am 3. Oktober beginnende Festwoche vorbereitet.