• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Nach Polizeikontrolle: 47 Jahre Fahrverbot

blaulicht Geschwindigkeitsüberwachung fällt erschreckend erfolgreich aus

Lichtenau/A4. 

Beamte der Chemnitzer Verkehrspolizei führten vergangene Woche in der Nacht zum Freitag eine Geschwindigkeitsüberwachung auf der Autobahn 4 durch. Bei der Kontrolle wurde der Fahrverkehr in Fahrtrichtung Dresden kurz nach der Raststätte "Auerswalder Blick" kontrolliert. In diesem Bereich ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit aufgrund einer Baustelle auf 60 km/h reduziert. Insgesamt wurden bei der achtstündigen Kontrolle 5 182 Fahrzeuge gemessen.

Diverse Geschwindigkeitsüberschreitungen

Davon überschritten 2 145 die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 881 der Überschreitungen lagen im Verwarngeldbereich. Die weiteren 1 264 Überschreitungen lagen im Bußgeldbereich. Bei 426 dieser Überschreitungen war die Geschwindigkeit der Fahrzeuge so hoch, dass die Fahrer mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Die Addition dieser festgestellten Fahrverbote, laut bundeseinheitlichem Tatbestandskatalog von einem, zwei bzw. drei Monaten, ergibt 567 Monate bzw. 47 Jahre und drei Monate. Die höchste Überschreitung wurde mit 157 km/h gemessen. Für diese Überschreitung sieht der Tatbestandskatalog eine Geldstrafe von 600 Euro, zwei Punkte im Fahreignungsregister sowie ein Fahrverbot von drei Monaten vor.



Prospekte