Nach sieben Jahren endlich am Ziel

Hospiz Stationäre Einrichtung eröffnet

Oederan. 

Regelrecht überwältigt waren Petra Kröner und ihre Mitstreiter vom Hospiz- und Palliativverein "Begleitende Hände" von der Resonanz zum Tag der offenen Tür am Sonntag im Hospiz "Ellen Gorlow". Sieben Jahre hat der Verein mit ihr an der Spitze um die Verwirklichung des Vorhabens gekämpft, nicht zuletzt mit Unterstützung der Stadt Oederan, der Städtischen Wohnungsgesellschaft als Bauherrin und zahlreichen Spendern und Sponsoren. Für 2,4 Millionen Euro wurde die historische Schustervilla umfassend saniert und originalgetreu restauriert. Die Leistungen der Bauleute fanden nicht nur zur offiziellen Eröffnung, sondern auch bei den Besuchern ungeteilte hohe Anerkennung. Vor allem jene, die das Haus noch aus früheren Jahren kennen, staunten nicht schlecht. Am Montag zog in dem hellen und freundlichen Haus der erste Patient in einem der zehn Zimmer ein, wo derzeit neun Mitarbeiter die Menschen in ihrer letzten Phase ihres Lebens begleiten.