• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Nachhaltigkeit auf ganzer Linie

Uni TU Bergakademie Freiberg bereitet sich auf Jubiläumsjahr vor

Am 21. November 1765 wurde die "Berg-Akademie" als montanwissenschaftliche höhere Bildungseinrichtung in Freiberg gegründet. Schon damals wurden die Studenten von der hohen Qualität in Lehre und Forschung angezogen. Eine Vielzahl namhafter Gelehrter erwarb an der Freiberger Hochschule ihr Wissen. Clemens Winkler entdeckte 1886 in einem Freiberger Erz das Element Germanium, August Wilhelm Lampadius brachte als erster auf dem europäischen Kontinent eine Gaslaterne an sein Wohnhaus in der Fischergasse an und Alexander von Humboldt eignete sich in seinem Studium an der Bergakademie wichtiges Grundlagenwissen für seine späteren Forschungsreisen an. Heute widmet sich die Ressourcenuniversität mit ihren insgesamt 54 Studiengängen der gesamten Wertschöpfungskette von der Erkundung bis hin zum Recycling. Unter dem Leitgedanken einer nachhaltigen Energieentwicklung erhalten derzeit rund 5.600 Studenten in Freiberg eine praxisorientierte Hochschulbildung. Auch über die Grenzen von Deutschland hinaus weckt der Universitätsstandort reges Interesse, weshalb rund zehn Prozent der eingeschriebenen Studenten aus dem Ausland zum Studieren in die Bergstadt kommen. Im nächsten Jahr blickt die TU Bergakademie auf eine ereignisreiche 250-jährige Geschichte zurück. Gefeiert wird dieses Jubiläum mit einem umfangreichen Festprogramm. Höhepunkt wird eine Festveranstaltung sein, welche genau an dem Tag stattfinden wird, an dem die Gründungsurkunde unterschrieben wurde.