Nachwachsend und immer verfügbar

Brennstoff Sowohl ökonomische als auch ökologische Gründe sprechen für Holz

Weg von fossilen, endlichen und klimaschädlichen Energieträgern - und hin zu nachhaltigen, regenerativen Energien wie etwa Holz, Solar oder Erdwärme. Gerade bei Modernisierungen nach neuen Energiestandards und bei Niedrigenergiehäusern, die weniger Heizleistung benötigen, bietet sich eine moderne Holzheizung an, die sich auch gut mit anderen regenerativen Energiequellen koppeln lässt. Einer repräsentativen forsa-Umfrage zufolge bevorzugen rund 57 Prozent der Bundesbürger eine Kombination aus konventionellen und regenerativen Energieträgern, 25 Prozent ziehen ein Heizsystem vor, das ausschließlich regenerative Quellen nutzt.

Sowohl ökonomische als auch ökologische Gründe sprechen für den Einsatz eines modernen, holzbefeuerten Kachelofens, Heizkamins oder Kaminofens. Mit einer Holzheizung machen sich Bauherren und Renovierer unabhängig von zunehmenden Preisschwankungen und Versorgungsunsicherheiten bei fossilen Brennstoffen. Für Holz aus heimischen Wäldern spricht, dass die regionale Energiequelle nahezu risikofrei gefördert und gelagert werden kann, jederzeit zur Verfügung steht und ihre kurzen Transportwege sich zusätzlich positiv auf die Klimabilanz auswirken. Holz verbrennt in modernen Holzfeuerungen umweltfreundlich, emissionsarm und CO2-neutral. Das heißt, es wird nur die Menge an CO2 freigesetzt, die der Baum während des Wachstums aus der Atmosphäre aufgenommen und per Fotosynthese umgewandelt hat, und die auch bei der natürlichen Verrottung anfallen würde. Wer mit Holz heizt, heizt somit klimaneutral. Berechnungen von Wissenschaftlern des Johann-Heinrich-von-Thünen-Instituts (vTI) ergaben, dass durch die energetische Verwertung von Holz 30 Millionen Tonnen CO2 jährlich eingespart werden konnten. Wer mit Holz heizt und einen modernen Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen nutzt, der alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt, leistet einen Beitrag zum Klimaschutz. Für ein optimales Holzheizungs-Konzept sollte man die individuelle Beratung eines Ofen- und Luftheizungsbauers nutzen. Adressen qualifizierter Ofenbauer-Fachbetriebe und weitere Informationen rund um den Kachelofen, Heizkamin und Kaminofen gibt es bei der AdK, der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V., unter www.kachelofenwelt.de.